Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Wikipedia: Wie Feministinnen mehrere hundert Studien verschwinden ließen

Arne Hoffmann, Sonntag, 05. August 2012, 09:03 (vor 2629 Tagen)

Die feministische Bearbeitung der Wikipedia geht über eine Dämonisierung der Männerbewegung und ihrer Mitglieder hinaus:
http://genderama.blogspot.de/2012/08/wikipedia-wie-feministinnen-hunderte.html

Darum wäre ein gutes Männer-Wiki so wichtig

Dampflok, Sonntag, 05. August 2012, 09:30 (vor 2629 Tagen) @ Arne Hoffmann

Genau aus diesem Grund wäre ein seriöses Männer-Wiki so wichtig, in das all die Fakten eingepflegt werden können, und das im Net so präsent ist, daß eines schönen Tages wenn die Ideologinnen entlarvt sind, in eine dann demokratische Wikipedia verschmelzen könnte. Oder es bleibt dann halt als unabhängige Alternative, ergänzt um andere heikle Themen, im Netz.

So wäre wenigstens die ehrenamtliche Arbeit der vielen Helfer nicht vergebens. Vielleicht sollte man mal themenübergreifend nach Verbündeten suchen und sich eine Struktur überlegen, die idealerweise

* verhindert daß Daten verschwinden
* edit-wars verhindert,
* verhindert daß der "die Macht hat" der länger am Rechner sitzt selbst wenn er in der Sache Unrecht hat.

Ich denke mit drei, vier thematischen Standbeinen könnte daraus was werden; man sieht ja daß auch Andere unter der derzeitigen Ideologisierung von Wiki "leiden".

Bainewatch

Thorsten @, Sonntag, 05. August 2012, 11:18 (vor 2629 Tagen) @ Arne Hoffmann

Die feministische Bearbeitung der Wikipedia geht über eine Dämonisierung der Männerbewegung und ihrer Mitglieder hinaus:
http://genderama.blogspot.de/2012/08/wikipedia-wie-feministinnen-hunderte.html

Das hier ist der Versionsvergleich des Artikels Häusliche Gewalt vor und nach dem Eintreffen von Fiona Baine.

Wer sehen will, in welchen Artikel Fiona Baine oder ihre Kollegin SanFran Farmer gerade zu Gange sind, kann einfach die Beitragsgeschichte der beiden im Auge behalten und sich dann mit einem Klick in die Versiongeschichte des jeweiligen Artikels anschauen, was genau zwischen den verschiedenen Versionen geändert wurde.

Jammerlappen

adler @, Kurpfalz, Sonntag, 05. August 2012, 21:35 (vor 2629 Tagen) @ Thorsten

Das hier ist der Versionsvergleich des Artikels Häusliche Gewalt vor und nach dem Eintreffen von Fiona Baine.

Prawda:
Deshalb überschätzen Männer ihre Viktimisierung und sind
eher dazu bereit, die Polizei zu informieren und Anzeige zu erstatten.

--Version vom 3. August 2012, 20:02 Uhr
https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4usliche_Gewalt#T.C3.A4ter

Von der Prawda bei Michael Kimmel entdeckt und freudig eingestellt.
Das schlägt jeder ernstzunehmenden Studie und jeder Lebenserfahrung die Krone ins Gesicht.

Gruß
adler

Jammerlappen

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Sonntag, 05. August 2012, 23:44 (vor 2628 Tagen) @ adler

Ja, darüber bin ich auch gestolpert....

So sieht man, wie Tatsachen verdreht werden. Die Hellfeldstudie des Bundesministeriums geht von 8% männlicher Gewalt aus, unabhängige Studien von 45-50%.
Studien ergaben, dass ca. 10% der Frauen Gewalttätigkeiten melden würden, aber nur etwa 0,8% aller Männer.
Und dann kommt irgendein feministischer Schreiberling und behauptet, Männer würden eher zur Polizei gehen - was selbstverständlich SOFORT als Glaubwürdig eingestuft und in Wiki eingepflegt wird ....

Jammerlappen und Powerfrauen

Thorsten @, Montag, 06. August 2012, 09:20 (vor 2628 Tagen) @ adler

Von der Prawda bei Michael Kimmel entdeckt und freudig eingestellt.
Das schlägt jeder ernstzunehmenden Studie und jeder Lebenserfahrung die Krone ins Gesicht.

Das ist auch anderen bereits aufgefallen. So löst man das Problem in Wikipedia:

  • Schritt 1, ausgeführt von Fiona Baine
  • Schritt 2, ausgeführt von SanFran Farmer 2 min später. Danach Meldung an Fiona: "Wenn Attatroll seine Gedanken veröffentlichen will, dann muss er sich einen Blog suchen. Der Abschnitt hatte nichts zur Verbesserung des Artikels beigetragen, sondern war einfach nur als ein Seitenhieb gegen die Kimmel-Quelle gedacht. Hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich das Soapboxing entfernt habe. Falls doch, kannst du den Abschnitt natürlich wiederherstellen. Liebste Grüße, --SanFran Farmer")

Fionas pervertierte Leidenschaft

Thorsten @, Mittwoch, 08. August 2012, 01:49 (vor 2626 Tagen) @ Thorsten

Fiona Baine, die ansonsten gerne harte Strafen für andere Wikipedia Benutzer fordert und hier und da bei Vandalismusmeldungen ungefragt Ihren Senf mit dazu gibt, wurde heute Morgen wegen eines Edit-Wars für 24h gesperrt - gemeinsam mit dem Benutzer, der sie gemeldet hatte, und an dessen Edits sie zuvor herumgepfuscht hatte.

Ganz großes Kino:

"Welchen Schaden habe ich dem Projekt zugefügt und welcher wird abgehalten, wenn ich fern gehalten werde?

Ihr, die ihr die büroktratische Hoheit ausübt und willkürlich anwendet, habt mir Schaden zugefügt. Ihr habt meine Zeit und meine Kraft damit gebunden, mich in einem unsinnigen Prozess rechtfertigen zu müssen für etwas, das nur ihr als Vergehen definiert. U.a. Admin JD hat vorgeführt, wie man das macht. Augenmaß ist euch unbekannt. Ihr schlagt mit Regeln auf andere ein, als wären sie eure Waffen."

(Diesen Worten würden wohl auch die Leute zustimmen, die Fionas Idee von "Neutralität" nicht teilten und die Konsequenzen zu tragen hatten.)

"Die Wikipedia, die ihr so ängstlich an euch reißt, diese eure Wikipedia, erinnert mich, wenn ich es freundlich ausdrücke, an einen Herrenclub des 19. Jahrunderts.

Schaut euch mal die Diskussionsseite jetzt an und wie da gesprochen wird. Wie sich jener Benutzer Oliver, der meint mir paternalistisch Ratschläge erteilen zu können, nun, da ich als Zuschauerin auf den hintersten Rang verdrängt bin, so wichtig macht; wie Fakten, wenn sie von Belladonna gesagt werden, einfach ignoriert werden im Chor der selbstgerechten Selbstgespräche."

(So ist das halt, wenn alle mit Argumenten und Belegen kommen während man selbst versucht, haltlose Behauptungen als "Fakten" zu präsentieren)

"Ich habe im Leben Wesentlicheres zu erledigen als in diesem Herrenclub um Aufnahme zu betteln. Meine Leidenschaft, Wissen darzustellen und weiterzugeben, habt ihr pervertiert."

(Echt? Fiona ab jetzt noch perverser? Geht das überhaupt? Schau'n wir mal, morgen ab 10:14 ...)

Fionas pervertierte Leidenschaft

Jens, Mittwoch, 08. August 2012, 10:57 (vor 2626 Tagen) @ Thorsten

"Ich habe im Leben Wesentlicheres zu erledigen als in diesem Herrenclub um Aufnahme zu betteln. Meine Leidenschaft, Wissen darzustellen und weiterzugeben, habt ihr pervertiert."

(Echt? Fiona ab jetzt noch perverser? Geht das überhaupt? Schau'n wir mal, morgen ab 10:14 ...)

Wenn sie/er endlich nicht mehr in der Wikipedia aktiv wird (auch nicht mit einer Sockenpuppe), waere ja alles in Butter. Aber da sie/er sich bisher ueber alle Massen in ideologisches Kampfgebiet festgebissen hast, faellt mir das schwer zu glauben.

Fionas pervertierte Leidenschaft

Eric, Mittwoch, 08. August 2012, 14:10 (vor 2626 Tagen) @ Jens

faellt mir das schwer zu glauben.

Tjam, ich denke sie wird sich ein bisschen in die Schmollecke kuscheln und spätestens, wenn ihre Freunde Fröhlicher Türke, SanFran Farmer und wie sie alle heißen ihr die Bude einrennen mit Schmeicheleien und Kampfrhetorik, wird sie mit noch größerer Besessenheit als Ein-Frau-Heuschreckenplage alle einschlägigen Artikel heimsuchen. Das einzig Gute dabei: Auch dem unbedarftesten Leser müsste die ideologische Unterwanderung dann ins Auge springen...

Bainewatch: Wahn oder Manipulation?

Thorsten @, Freitag, 10. August 2012, 17:02 (vor 2624 Tagen) @ Thorsten

Wer in der letzten Tagen das Treiben von Fiona Baine verfolgt hat, wird sich vermutlich an deren Bezeichnung als "wahnhafte Fanatikerin" erinnern. Nun ja, sie selbst stellt sich gerade dar als "Fachautorin mit Methoden - und umfangreichen Literaturkenntnissen in bestimmten Gebieten", die zum Opfer einer Stalking-Kampagne mit dem Ziel, ihre "Kompetenz als WP-Autorin zu diskretitieren" wurde. [1]

Aber mittlerweile gibt es einige weitere Benutzer, die etwas irritiert von Fionas Diskussionsstil sind und sich nicht so einfach "wegsperren" lassen. [2] Denn in einer schier endlosen Diskussion darüber, ob man die Katholische Studierendenvereinigung Flamberg eine Studentenverbindung nennen darf oder nicht, meint sie, das wesentliche Kriterium wäre deren Eigendarstellung auf ihrer Website, [3] und davon lässt sie sich auch nicht von einer doppelten Expertenmeinung abbringen. [4] Genervter Kommentar eines Benutzers: "Fiona hats wirklich nicht mit dem Lesen. (...) Ich bin da etwas patzig, weil ich den Eindruck habe, hier haut einer nach dem Motto all hat no cattle ganz gewaltig auf den Putz ohne die geringste Substanz zu haben." [5]

Interessant auch ihre Auffassung von "persönlichen Angriffen". Sie selbst teilt in der Diskussion großzügig allerlei Unterstellungen aus: "Die Darstellung im Artikel ist falsch, an der ihr nicht aus sachfgerechten Gründen, sondern aus was-weiß-ich welchen Motiven festhaltet.", "Bisher argumentiert ihr auf einer Vorurteilsebene.", "Bitte reflektier mal deine Vorurteile und Motive, mit denen du hier agierst.", "komm nicht eine weiteres Mal mit deinen Scheinbeweisen.", "deine wirklich nicht ernstzunehmede Rabulistik ist contra-produktiv. Offenbar willst du Zoff und keine sachgerechte Darstellung und keine Kompromisse." Aber wehe jemand sagt etwas persönliches zu ihr, derjenige wird postwendend als Teil einer "Hounding"-Kampagne gegen sie diffamiert und wegen Vandalismus gemeldet. [6] Nicht immer mit Erfolg, und selbst Administratoren sind von diesem Vorgehen so langsam etwas befremdet: "... nur weil ich nicht in deinem Sinne entscheide, bedeutet das noch lange nicht, hier wäre irgend eine Verschwörung. Schon man daran gedacht, daß du hier auch Fehler machst? Beim ersten Mal habe ich dich darauf hingewiesen, daß du Dinge getan hast, die so nicht OK waren. Das zweite Mal jetzt konnte ich deiner Meldung nicht folgen, da sie einfach mangelhaft war und zudem von dir im Nachhinein - na sagen wir nett, mehrfach umgestaltet wurde, um das Wort "Manipulation" nicht zu benutzen." [7]

Wikilogie auf Honorarbasis?

Michael Klein ⌂, United Kingdom, Freitag, 10. August 2012, 17:34 (vor 2624 Tagen) @ Thorsten

Ich wills nur mal so in den Ring werfen, aber FB geriert sich wie jemand, dessen Broterwerb von Wikipedia-Agitation abhängig ist ... auf Erfolgsbasis honoriert. Und so scheint FB die 24 Stundensperre heruntergezählt zu haben, um nach 24 Stunden und einer Minute wieder Arbeitsnachweise erbringen zu können ...oder?

Wikilogie auf Honorarbasis?

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Mittwoch, 15. August 2012, 16:55 (vor 2619 Tagen) @ Michael Klein

Hallo Michael,

ich habe mal spaßeshalber die Versionänderungen von FB heruntergescrollt, also wenn die das nicht auf honorarbasis macht, wovon lebt sie?

Sie beginnt mit den Änderungen zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr morgens und hört teilweise erst nach 03:00 Uhr morgens wieder auf! Sowohl Wochentags als auch am Wochenende.

Sind professionelle Schreiberlinge eigentlich bei Wiki erlaubt?

Gruß,

Andreas

Wikilogie auf Honorarbasis?

Michael Klein ⌂, United Kingdom, Mittwoch, 15. August 2012, 17:48 (vor 2619 Tagen) @ AndreasF

Prima Arbeit! Kannst Du mir den Scroll zuschicken (als aussortierten Screenshot)? Derartiger FB-Aktivismus muss doch der Nachwelt erhalten werden... Aber vielleicht hat FB ja auch einen gut verdienenden Ehemann...bei der HB-Stiftung oder so?:)

Wikilogie auf Honorarbasis?

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Mittwoch, 15. August 2012, 19:49 (vor 2619 Tagen) @ Michael Klein

Wo soll ich es hinsenden/spielen?

Finn hat seit dem 03.07.2012, also innerhalb von 44 Tagen 2500 Einträge, Änderungen, Meldungen und Diskussionsbeiträge bei Wikipedia gemacht, dass sind im Schnitt fast 57 Einträge pro Tag. Geht man von ca. 10 Minuten pro Eintrag aus, so ist der User Finn rund 10! Stunden am Tag nur mit Wikipedia beschäftigt.

Da steckt doch mehr als eine Person hinter!

Andreas

Oder die Person steckt wie früher Karl May im Gefängnis und das ist eine aufenthaltsverkürzende Maßnahme ..

Sandal Tolk, Mittwoch, 15. August 2012, 20:23 (vor 2619 Tagen) @ AndreasF

- kein Text -

--
".. why was it so rare for a hundred women to get together and build a ship ..., whereas men have fairly regularly done such things?" Roy Baumeister. Männer haben aber kaum für ihre Rechte als Väter gekämpft. Es ist Zeit, das zu ändern!

Wikilogie auf Honorarbasis?

Gismatis @, Basel, Donnerstag, 16. August 2012, 22:51 (vor 2618 Tagen) @ AndreasF

Da steckt doch mehr als eine Person hinter!

Wenn man sonst nichts zu tun hat, ist das auch locker von einer Person allein zu schaffen. Aber auf Dauer hält das niemand durch. Irgendwann kommt der Wikipediakoller und dann ist abrupt Schluss. Fiona Baine war seit Monaten jeden Tag von früh bis spät in der Wikipedia tätig. Ich sehe ihren Weggang auch unter diesem Gesichtspunkt.

Wikilogie auf Honorarbasis?

AndreasKs. @, Mittwoch, 15. August 2012, 18:04 (vor 2619 Tagen) @ AndreasF

Sie beginnt mit den Änderungen zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr morgens und hört teilweise erst nach 03:00 Uhr morgens wieder auf! Sowohl Wochentags als auch am Wochenende.

Das muss ein ganzer Trupp sein.

Bainewatch 2.0

Thorsten @, Sonntag, 12. August 2012, 21:15 (vor 2622 Tagen) @ Thorsten

Diesen Service verdanken wir Fiona Baine persönlich, sie hat ihren Account zur Auswertung im Beitragszähler freigegeben - eine hübsche Statistik darüber, wo sie am aktivsten ist: Beitragszähler Fiona Baine

Auch ganz nett: Der "Article Blamer", mit dem man rausfinden kann, wer "die Schuld" an einer bestimmten Textpassage in einem Artikel trägt.

Bainewatch 2.0

Jens, Montag, 13. August 2012, 10:37 (vor 2621 Tagen) @ Thorsten

Diesen Service verdanken wir Fiona Baine persönlich, sie hat ihren Account zur Auswertung im Beitragszähler freigegeben - eine hübsche Statistik darüber, wo sie am aktivsten ist: Beitragszähler Fiona Baine

Interessant wie 100% der Interessen dieses Benutzers sich um den Feminismus dreht ;)

Bainewatch 2.0

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Montag, 13. August 2012, 12:55 (vor 2621 Tagen) @ Jens

Interessant ist auch, welche Löschanträge sie stellt.

Es betrifft IMMER Personen und Artikel, welche Männerrechte positiv darstellen bzw. auf Männerbenachteiligung und Diskriminierung hinweisen.

Finn (Fiona Baine) gibt auf!

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Mittwoch, 15. August 2012, 22:20 (vor 2619 Tagen) @ Thorsten

Hoffentlich ist das keine Ente!

https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzerin:Fiona_Baine

Aber wie ich diese Sorte kenne, wird sie sich sicher bald mit einem neuen Nick anmelden ....

Andreas

Finn (Fiona Baine) mimt das Opfer

Thorsten @, Donnerstag, 16. August 2012, 11:49 (vor 2618 Tagen) @ AndreasF

Aber wie ich diese Sorte kenne, wird sie sich sicher bald mit einem neuen Nick anmelden ....

Da läuft wohl eher was anderes: Fiona hat in den letzen Wochen mehr Aufmerksamkeit abbekommen, als ihr lieb war, und dabei haben einige in der Wikipedia bemerkt, dass sie nicht nur das "Opfer einer Kampagne" ist, sondern auch selbst ordentlich austeilt, hetzt und andere User stalkt.

Da macht es sich nun gut, sich selbst zum Opfer zu stilisieren, sich der Solidarität seiner Mitstreiter versichern und zur Rückkehr bitten zu lassen.

Finn (Fiona Baine) mimt das Opfer

Thorsten @, Donnerstag, 16. August 2012, 15:33 (vor 2618 Tagen) @ Thorsten

Mittlerweile findet sich die Fangemeinde auf Fionas Diskussionseite ein, um der Märtyrerin Zuspruch zu spenden und sie zur Rückkehr zu ermutigen, und auf Grillenwaages Diskussionsseite kann man mit Schwarzer Feder und dem Rest der Clique über den "Strukturellen Sexismus" in der Wikipedia diskutieren.

... und natürlich keine Wort davon, dass es sich bei Fiona Baine ziemlich offensichtlich um ein Einzweck-Konto handelt.

Finn (Fiona Baine) mimt das Opfer

Arne Hoffmann, Donnerstag, 16. August 2012, 16:44 (vor 2618 Tagen) @ Thorsten

Die alten Probleme bleiben weiterhin bestehen:

- Im Artikel häusliche Gewalt sind immer noch hunderte von internationalen Studien herauseditiert.

- Der Artikel "Männerrechtsbewegung" ist noch immer eine hanebüchene Aneinanderreihung von Diffamierungen und von dem NPOV in der englischsprachigen Wikipedia Lichtjahre entfernt.

- Der Artikel über mich ist immer noch durch die vier verzerrenden Einseitigkeiten geprägt, die ich in meinem letzten Eintrag auf "Hinter meinem Schreibtisch" berichtet habe.

- Ähnlich diffamierend gestaltet sind die Wikipedia-Einträge über Monika Ebeling und Professor Amendt.

- Wer immer die einseitige feministische Sichtweise, die Fiona Baine überall durchsetzte, wieder einem NPOV zuführen wollte, ist immer noch auf Lebenszeit gesperrt.

Fiona Baine hat sich schlicht theatralisch verabschiedet und als Opfer inszeniert, nachdem Sie ihren Job erfolgreich erledigt hat. Und nachdem alle Feminismuskritiker gesperrt worden sind, können sich die Anhänger dieser Ideologie jetzt ungestört gegenseitig auf die Schulter klopfen und von einer "Hetzkampagne" phantasieren, um irgendeiner Anonyma angeblich "das Handwerk zu legen", wobei zugleich angebliches Sektkorkenknallen und Schadenfreude halluziniert werden.

Ich würde wirklich gerne wissen, wie Leute wie Karl IV und SanFran Farmer damit umgehen würden, wenn ein Anonymer in der Wikipedia unter der Nennung ihres echten Namens Verleumdungen über sie verbreiten würde, jeder gesperrt würde, der das korrigieren wollte, und hinterher ein lautes Wehklagen etlicher Wikipedianer ausbrechen würde, weil sie die Frechheit besitzen, solche Falschdarstellungen wenigstens auf ihrer eigenen Website richtigzustellen. Man hört es bei diesen Leuten aus jeder zweiten Zeile heraus: O wie schade, dass man all denjenigen, die dem Feminismus kein Hosianna singen und die sich auch für Jungen und Männer engagieren, nicht im ganzen Internet genauso das Maul stopfen kann, wie es bislang leider, leider ausschließlich in der Wikipedia geschieht, ach je.

Was soll man dazu anderes sagen als: SCHEISSE LEUTE, DIE GEWÜNSCHTE TOTALITÄRE GESELLSCHAFT FÄLLT HEUTE AUS. Ihr wart nah dran mit dem Durchsetzen eures Einflusses in allen Partien und allen traditionellen Medien, aber dann hat einer von diesen Kerlen doch tatsächlich das Internet erfunden, ohne auch nur eine Sekunde daran zu denken, dass freie Meinungsäußerung dem Feminismus vielleicht schaden könnte.

Die Wikipedia allerdings bleibt hoch ideologisiert, wie aus den in diesem Strang verlinkten Kommentaren von Wikipedianern klar genug hervorgeht, und insofern bleibt die Wikipedia ein Problem.

Gut, und dass Andreas Kemper/schwarze feder versucht, jeglichen Widerspruch gegenüber noch der radikalsten und am aggressivsten ätzenden Feministin als "Sexismus" zu etikettieren, der unbedingt unterbunden werden muss, ist ja wohl das, was jeder erwartet hat. Ich habe immer mehr den Eindruck, so richtig glücklich würde dieser Mensch nur in einer Diktatur, in der er die zentrale Ideologie vorgeben kann. Diese Einstellung zumindest würde ihn dann mit Fiona Baine vereinen.

Stimmt - aber ein Anfang ist gemacht - NUN AKTION:

Michael Klein ⌂, United Kingdom, Donnerstag, 16. August 2012, 17:30 (vor 2618 Tagen) @ Arne Hoffmann

Du hast Recht!
Aber ein Anfang ist gemacht. Und jetzt, heißt es, auf dem Vorhandenen aufbauen ...
So, das war die Sonntagsrede. Es folgt - alles weitere:

(1) die von Arne angesprochenen Artikel MÜSSEN als die Diskriditierung, die Sie nun einmal darstellen, aufgezeigt werden. Einen Anfang haben wir im Offenen Brief bereits gemacht. Die Unterstützerliste wächst nach wie vor und fast täglich kommen neue Informationen und Verweise zum Grundtext hinzu. Also nehmt bitte den Offenen Brief zur Grundlage und tragt die darin gemachten Punkte in Foren und wohin auch immer.

(2) dass ein Ideologe geht, eine Schlacht (vielleicht) gewonnen ist, heißt nicht,
dass der Krieg gewonnen ist, entsprechend sollte (a) sichergestellt werden, dass FB nicht in neuem Gewandt wiederkommt und (b) die noch vorhandenen Ideologen da weiter machen, wo FB aufgehört hat. Das gilt vor allem für SanFranFarmer, der/die hier ja regelmäßig mitliest. Deshalb: SFF - ich habe es satt, mich von Dir als Stalker diffamieren zu lassen. Mein Anwalt ist entsprechend informiert und wenn ich/er das S.-Wort noch einmal lese, dann hast Du eine Anzeige wegen Übler Nachrede am Hals und ich werde es mir natürlich nicht nehmen lassen, Deine aus diesem Anlass ermittelte Identität an die große Glocke zu hängen.

(3) Bislang haben "Verantwortliche" der Wikipedia/Wikimedia-Foundation mit der Strategie, aussitzen und warten bis es "rum" ist, auf den Offenen Brief reagiert. Entsprechend ist es wichtig zu zeigen, dass das nicht weggeht, was mich zurück zu (1) bringt ...

(4) Eine Mitarbeit bei Wikipedia ist nach meiner Ansicht keine Option, denn wer von uns hat die Zeit, sich auf eine Editier-Schlacht einzulassen. Daher halte ich es für besser, den Druck von außen zu erhöhen. Wie wärs z.B. wenn Manndat auf seiner Homepage dazu aufriefe, die Wikipedia zu meiden, solange sie ideologisch durchseucht ist. Wer hat grafisches Talent und kann ein Banner entwickeln, das zum Verzicht auf Wikipedia aufruft: Motto: Ich lass mich nicht ideologisch manipulieren. oder Wikipedia - nein Danke, ich brauche keine Ideologie... Das entsprechende Banner wird sich mit Sicherheit schnell verbreiten und das Schweigen der Verantwortlichen wird sich entsprechend nicht mehr aufrecht erhalten lassen.

So nun seid Ihr an der Reihe mit INPUT!

Stimmt - aber ein Anfang ist gemacht - NUN AKTION:

Thorsten @, Donnerstag, 16. August 2012, 17:38 (vor 2618 Tagen) @ Michael Klein

Du hast Recht!
Aber ein Anfang ist gemacht. Und jetzt, heißt es, auf dem Vorhandenen aufbauen ...

Das sieht Schwarze Feder genauso wie Du: "Dorothy Smith hat eine Methode entwickelt, mit der Institutionalisierte Diskriminierung wie beispielsweise an Schulen analysiert werden kann. (...) Es wäre aber vielleicht schon mal ganz gut, zu konstatieren, dass hier sexistisches Mobbing stattgefunden hat mit der Konsequenz, dass sich wieder einmal eine Autorin verabschiedet hat. Da wir hier alle keine Fachleute sind, würde ich in den Raum werfen, wissenschaftlich untersuchen zu lassen, ob und der de.Wikipedia institutinalisierter Sexismus stattfindet und falls ja, wie dem entgegengewirkt werden kann. Der Verein hat das Geld, um so eine Studie in Auftrag zu geben."

Stimmt - aber ein Anfang ist gemacht - NUN AKTION:

Michael Klein ⌂, United Kingdom, Donnerstag, 16. August 2012, 17:46 (vor 2618 Tagen) @ Thorsten

schlag ihm doch mal vor, dass ich das gerne untersuche... Vermutlich komme ich dabei zwar zu dem Ergebnis, dass der größte Sexist A. Kemper ist, da er zu denken scheint, dass man den armen weiblichen Mitbürgern ständig unter die Arme greifen muss, weil sie selbst zu blöd sind, um alleine über die Straße zu gehen, aber immerhin wäre dieses Ergebnis durch den relevanteren Teil der "affirmative action" research gestützt, was man von dem KemperPlapper nicht behaupten kann. Ich wette, der kann nicht einmal definieren, was Sexismus eigentlich ist...

Schwarze Feder hat einen Traum

Thorsten @, Freitag, 17. August 2012, 13:18 (vor 2617 Tagen) @ Michael Klein

Schwarze Feder hat einen Traum: Nie mehr soll eine Frau mit einem Single Purpose Account dafür diskriminiert werden können, dass sie für ihn die Handlangerin spielt.

schlag ihm doch mal vor, dass ich das gerne untersuche...

Ich glaube Schwarze Feder schwebt dafür jemand ganz besonderes vor:

  • Professionalisierung/ Sensibilisierung der Admins in Diskriminierungsfragen
  • Gründung eines Antidiskriminierungsrats in der Wikipedia
  • Bildung einer Interessengemeinschaft der Wikipedia-Autoren und -Autorinnen zum Schutz vor Angriffe
  • Professionelle wissenschaftliche Analyse de.Wikipedias hinsichtlich institutionalisiertem Sexismus und der Frage, wie dem begegnet werden könnte

Polentario bringt's auf den Punkt: "Irgendwie klingt das nach wie bastele ich mir eine Halbtagsstelle. (...) wer hier seine Bücher verkaufen will und eine Forschungsauftrag von WP als GanzGroßesZiel sieht, hängt sich auch an entsprechenden Themen auf."

Finn (Fiona Baine) mimt das Opfer

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Donnerstag, 16. August 2012, 17:39 (vor 2618 Tagen) @ Arne Hoffmann

Ich bin bereits dabei, den Abschnitt von Prof. Amendt zu überarbeiten.

Habe bisher eine Formulierung entschärft und zwei nicht vorhandene Quellen - darunter auch die Antwort von Prof. Amendt auf den Brief der EKD - eingefügt.

Als nächstes werde ich mir mal so nach und nach den Inhalt vornehmen.

Gruß,

Andreas

Gerhard Amendt

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Samstag, 25. August 2012, 20:59 (vor 2609 Tagen) @ AndreasF

So Forumskollegen, seit einiger Zeit ist der Eintrag von Gerhard Amendt auf Wiki wieder stabil.

Folgendes habe ich erreicht:
1.) Die Homepage von Prof. Amendt ist im Linkverzeichnis
2.) Der Brief der EKD-Männergruppe und die darin enthaltenen Vorwürfe wurde entfernt (anscheinend mochte man den Link auf Prof. Amendts Antwort nicht und hat lieber beide unter den Tisch fallen lassen).
3.) Hinter Prof. Amendts Bemerkung, dass Frauenhäuser "Horte des Männerhasses" sind, habe ich seine Forderung nach Gewaltschutzhäusern eingefügt.

Mit Unterstützung von Nico B. (teilt zwar nicht unsere Ansichten, ist aber ziemlich neutral) halten sich diese Einträge.

Inzwischen wirkt der Eintrag deutlich neutraler, aber ich werde noch weiter daran arbeiten.

Finn (Fiona Baine) und Kemper haben zwar gemault, aber seit kurzem keine Sabotageakte mehr unternommen.

Gruß,

Andreas

--
Der Feminismus hat es geschafft, dass Frauen die gleichen Rechte wie die Männer haben, jedoch ohne deren Pflichten übernehmen zu müssen.
Gelichzeitig müssen Männer heute viele Pflichten der Frauen mit übernehmen, ohne jedoch deren Rechte zu bekommen!

Gerhard Amendt

Arne Hoffmann, Samstag, 25. August 2012, 23:12 (vor 2609 Tagen) @ AndreasF

Hi Andreas,

irre ist natürlich immer noch, dass die Kampfschrift eines parteiischen Studenten in der Wikipedia als "laut der Untersuchung des Soziologen" vorgestellt wird. Aber mit dem Quatsch mussten ja etliche Artikel in der Wikipedia vollgeschmiert werden. Das mit den "methodischen Fehlern", die Rosenbrock Amendt unterstellt, ist besonders lustig. Ist ein bisschen so, wie wenn der Dorfdepp meines Heimatortes sagen würde: "Also was der Stephen Hawking da für einen Scheiß erzählt ..."

Ein grundsätzlicher Nachteil der Wikipedia scheint mir im übrigen darin zu liegen, dass bei der Ansicht eines einzelnen Artkels nicht klar wird, dass vernichtende Kritik an namhaften Männerforschern und Aktivisten immer nur von einer sehr überschaubaren Gruppe von Wadenbeißern laut wird, die weit überwiegend aus dem linksextrem-feministischen Spektrum stammen. Wenn sich morgen ein Nobelpreisträger gegen Männerdiskriminierung einsetzt, dann steht doch übermorgen in der Wikipedia: "Laut Andreas Kemper, Ralf Pohl, Hinrich Rosenbrock und Thomas Gesterkamp ist der Mann ein sabbernder Idiot, der es nur dank patriarchaler Seilschaften so weit gebracht hat." Und nur bei dem, der diese vier Namen einzuordnen weiß, ertönt daraufhin im Kopf der Narrhallamarsch.

Herzliche Grüße

Arne

Gerhard Amendt

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Sonntag, 26. August 2012, 08:55 (vor 2608 Tagen) @ Arne Hoffmann

Hallo Arne,

das ist genau der Punkt, an dem ich als nächstes ansetzen will, aber dafür muss ich mich erst mit den Arbeiten von Prof. Amendt beschäftigen. Ich möchte diesen Leuten bei Änderungen keine Angriffsfläche bieten.

Gruß,

Andreas

--
Der Feminismus hat es geschafft, dass Frauen die gleichen Rechte wie die Männer haben, jedoch ohne deren Pflichten übernehmen zu müssen.
Gelichzeitig müssen Männer heute viele Pflichten der Frauen mit übernehmen, ohne jedoch deren Rechte zu bekommen!

Gerhard Amendt

Arne Hoffmann, Dienstag, 28. August 2012, 17:30 (vor 2606 Tagen) @ AndreasF

Lieber Andreas,

schick mir doch bitte eine Mail an Cagliostro3@hotmail.com.

Freundliche Grüße

Arne

Ist das nur ein ZUFALL oder eine Reaktion

Michael Klein ⌂, United Kingdom, Donnerstag, 16. August 2012, 12:22 (vor 2618 Tagen) @ AndreasF

darauf, dass Andreas hier:
http://www.forum-maennerrechte.de/index.php?id=9028
nachgewiesen hat, dass FB mehr als eine Person sein muss und die zudem und ganz offensichtlich für ihre Tätigkeit auf Wikipedia entgolten werden?

Man darf daher gespannt sein, wie das Drama weiter geht.
Vorhang auf zum nächsten Akt: The reappearance of...

Bis dahin Intermezzo:
http://www.youtube.com/watch?v=WEL6_SuQCu8

Ist das nur ein ZUFALL oder eine Reaktion

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Donnerstag, 16. August 2012, 16:34 (vor 2618 Tagen) @ Michael Klein

Man will ja nicht unbedingt etwas unterstellen, aber MERKWÜRDIG ist das schon.

Gruß,

Andreas

(Fiona Baine) hat nie aufgehört!

Eric, Montag, 20. August 2012, 18:05 (vor 2614 Tagen) @ AndreasF

Sie konnte nicht mal die paar Tage bis zu ihrem grandios inszenierten comeback abwarten. Sie ediert unter ihrer IP weiter, die sie da und dort schon als ihre bestätigte.

Wiki-Watch

adler @, Kurpfalz, Montag, 06. August 2012, 00:13 (vor 2628 Tagen) @ Arne Hoffmann

Wiki-Watch
Der Journalist Wolfgang Stock betreibt seit 2010 zusammen mit dem Juristen und Hochschullehrer Johannes Weberling das Projekt Wiki-Watch im Namen der Arbeitsstelle im Studien- und Forschungsschwerpunkt „Medienrecht“ der Juristischen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).
http://de.wiki-watch.de/

Wikipedia-Artikel überprüfen: (05.08.2012 23:56)

Monika Ebeling
[image]
Achtung!
Dieser Beitrag (Lemma) in Wikipedia
- ist markiert als "Überarbeiten notwendig".

MANNdat
[image]
Achtung!
Dieser Beitrag (Lemma) in Wikipedia
- ist im vergangenen Monat 2 x gesperrt worden
- hat im vergangenen Monat 1 aggressive(n) Löschversuch(e) erlitten.

Männerrechtsbewegung
[image]
Achtung!
Dieser Beitrag (Lemma) in Wikipedia
- ist im vergangenen Monat 2 x gesperrt worden
- hat im vergangenen Monat 3 aggressive(n) Löschversuch(e) erlitten.

Arne Hoffmann
[image]
Achtung!
Dieser Beitrag (Lemma) in Wikipedia
- ist im vergangenen Monat 2 x gesperrt worden
- hat im vergangenen Monat 8 aggressive(n) Löschversuch(e) erlitten.

Gruß
adler

Metapedia

adler @, Kurpfalz, Montag, 06. August 2012, 01:20 (vor 2628 Tagen) @ Arne Hoffmann

Die feministische Bearbeitung der Wikipedia

Vergiß wikipedia. Bei Metapedia kommst Du ganz gut weg.

http://de.metapedia.org/wiki/Hoffmann,_Arne

Gruß
adler

Metapedia

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Montag, 06. August 2012, 23:01 (vor 2628 Tagen) @ adler

Nach kurzem recherchieren würde ich diese Seite allerdings nicht gerade als seriös bezeichnen.

Metapedia

adler @, Kurpfalz, Dienstag, 07. August 2012, 17:30 (vor 2627 Tagen) @ AndreasF

Nach kurzem recherchieren würde ich diese Seite allerdings nicht gerade als seriös bezeichnen.

A bisserl rechts, ja.
Aber das sind wir ja schließlich alle, wie gewisse Soziologen und Genderwisseschaftler_Innen gerade herausfanden.

Für gesellschaftspolitische Themen vll. weniger geeignet, zugegeben. Für uns interessierende Themen aber besser als die Prawda.

Gruß
adler

Metapedia

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Dienstag, 07. August 2012, 17:32 (vor 2627 Tagen) @ adler

Das ist aber recht harmlos ausgedrückt!

Schau Dir nur mal den Abschnitt zum Kriegsbeginn WK-II an.

Das ist nicht rechts, das ist schon revanchistisch!

Metapedia => Zustimmung, Andreas

Radfahrer @, Dienstag, 07. August 2012, 17:44 (vor 2627 Tagen) @ AndreasF

Die Metapedia ist genauso gespickt mit politisch tendenziösen Aussagen wie die uns betreffenden Passagen der Wikipedia auch.

Andreas, ich stimme Dir voll und ganz zu.

Ich habe spaßeshalber deren Artikel zu Rechts- und Linksradikalismus gelesen(*). Sachliche Distanz zum beschriebenen Thema ist etwas anderes!

(*) oooh, oooh, Herr Rosenbrock, der Radfahrer vom Forum Männerrechte liest Artikel über Rechtsradikalismus. Damit sind alle, die wissen, wie man MANNdat schreibt, rechtsradikal, gelle?

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum