Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

"Psychologie heute": Überraschende Erkenntnisse über die unterschätzte weibliche Wut

Viktor @, Mittwoch, 01. März 2017, 15:49 (vor 87 Tagen)

Jochen Metzger räumt in der März-Ausgabe mit folgenden fünf Irrtümern auf:

1. Irrtum: Frauen empfinden weniger Wut als Männer.

2. Irrtum: Frauen unterdrücken ihre Wut - Männer lassen sie raus.

3. Irrtum: Wütende Männer schlagen ihre Frauen - aber nicht umgekehrt.

4. Irrtum: Es liegt an der Biologie - an den Hormonen und den Genen.

5. Irrtum: Krieg und Terror sind Männersache.

Fazit: Frauen werden ebenso wütend wie Männer. Sie fressen Wut seltener in sich hinein, als Männer das tun. Sie wenden ihren Partnern gegenüber viel häufiger Gewalt an, als wir glauben, sie scheinen sogar die besseren Terroristen zu sein. All das widerspricht den gesellschaftlich überlieferten Bildern von Weiblichkeit und Männlichkeit.<<

http://www.psychologie-heute.de/das-heft/aktuelle-ausgabe/detailansicht/news/voller_wut/

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum