Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Was sind schon 10.000 gegen 300?

adler @, Kurpfalz, Dienstag, 16. August 2016, 01:36 (vor 284 Tagen)
bearbeitet von adler, Dienstag, 16. August 2016, 01:51

Nichts, wenn es die Falschen sind!

Neuer Hype:
Es ist ein Video aufgetaucht, das einige der 300 entführten "Chibok-Mädchen" zeigen soll.
Boko Haram soll sie zum Austausch gegen inhaftierte "Kämpfer" angeboten haben.

Am 14.08.2018 berichteten:
Tagesschau, Spiegel, Zeit, Deutsche Welle, Die Presse, Handelsblatt, FAZ, Deutschlandfunk,
(Google Anfrage "Boko Haram" am 00:24 16.08.2016, gleich die erste Gruppe Anzeigen)

bei "alle anzeigen" zusätzlich (nur Seite 1 und wieder alle mit Datum 14.08.2016):
Tagesspiegel, idea, Der Westen, Berliner Morgenpost, Kölner Stadtanzeiger, NOZ (Neue Osnabrücker), euronews, Domradio, Kleine Zeitung, Badische Zeitung, t-online, Sputnik Deutschland,
zusätzlich BILD gewohnt sachlich: "Mieser Handel - Boko Haram will Mädchen gegen Kämpfer verschachern".

Das war die Einleitung. Einen Tag zuvor gab es ein Interview mit Drew Hinshaw vom “Wall Street Journal”. Der spricht von 10.000 entführten Jungs in den letzten 3 Jahren und beruft sich dabei auf Zahlen von Human Rights Watch. Für einen Artikel im “Wall Street Journal” hat er einige Jungs befragt, die ihrer Gefangenschft entkommen konnten.

Sie berichten von 12 bis 15 Jährigen, die ihrerseits jüngere, 10-Jährige requirieren. Sie werden aus ihrer Kultur heraugerissen, müssen sich nun Hinrichtunge, das Köpfen von Menschen ansehen, werden gezwungen Kindersoldaten zu sein und zu "Märthyrern" abgerichtet, das heißt, sie sprengen sich später in die Luft. Das ist ein englischsprachiger Artikel (Ausschnitte unten). Sehr klein zwar, aber immerhin, es wird berichtet.

Das Thema war auch schon Thema bei MANNdat: Kinder ohne Gesichter - 21.11.2014

Fragen:
Liest man von den 10.000 entführten Jungs irgendetwas in der deutschen Presse, die hyperventiliert und sofort Schnappatmung bekommt, wenn irgendwas neues über die 300 entführten Mädchen auftaucht?
Ich las nichts davon.
Was sagt uns das über die Neutralität, Unabhängigkeit und Qualität der deutschen Medien?
Was sagt uns das über den Zustand dieser Gesellschaft?
Was sagt die "Wissenschaft" der Gender-"Forschung" dazu? Und warum nicht?

Zu letztem hab ich eine Antwort. Diese Wissenschaft ist gar keine wissenschaft, sondern Ideologie und fußt auf Axiomen, besser auf Glaubenssätzen, Dogmen: Frauen werde unterdrückt, die Gesellschaft ist patriarchalisch und frauenfeindlich, Ende aus!

Und was sagt dazu "Plan International" mit Vorzeige-Kopf Ulrich Wickert?
Gewalt gegen Jungen ist okay: Bitte spenden Sie jetzt!


Das Interview in kurzer Fassung:

What happened to 10,000 boys kidnapped by Boko Haram?
August 13, 2016 at 4:43 PM EDT

The Islamic terrorist group known as Boko Haram gained global infamy for kidnapping close to 300 schoolgirls in Nigeria in 2014.
But the group has also kidnapped more than 10,000 boys over the past three years, according to Human Rights Watch.

What happens to these boys — including Boko Haram’s efforts to convert them into soldiers — is the subject of an article this week co-written by “Wall Street Journal” reporter Drew Hinshaw, who joins me now.

BRANGHAM: Why is Boko Haram taking these kid? What do they want to use them for?
HINSHAW: One boy I talked to who is in the story, kind of put it succinctly, Boko Haram, they expect to be martyrs.
.. And I would add that in some ways, they are successful with some of these boys. Obviously, the ones we talked to are the ones that escaped,

RANGHAM: These kids don’t come to them as radicals, correct?
HINSHAW: They don’t — even if they’re coming as radicals, they have no idea what they’re doing. They’re victims as much as they’re perpetrators (Täter).
Some of them are guilty of heinous (schreckliche) things — rape, murder, killing– all kinds of horrible things. And yet, they’re also victims. They’re also kids plucked out (herausgerissen) of villages forced into a cult, forced to watch beheadings, with all kinds of indoctrination, beaten, starved, and at some point, they convert.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum