Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Wikileaks-Enthüllungen - Frauen besonders betroffen

Matt Alder @, Donnerstag, 28. Juli 2016, 14:57 (vor 239 Tagen)

Nach Ansicht von Felix Simon, Redakteur der FAZ, sind Frauen von Wikileaks-Enthüllungen besonders betroffen:

"Wikileaks enthüllt ohne Rücksicht auf Verluste. Wer in den veröffentlichten E-Mails der AKP und amerikanischen Demokraten sucht, findet jede Menge Daten. Das ist besonders für Frauen gefährlich

...

Diese Liste zu verbreiten, schreibt die Wissenschaftlerin, sei ein verantwortungsloser Akt ohne Nutzen für die Öffentlichkeit. Nicht nur, weil nun private Daten für jedermann abrufbar wären, sondern weil sie für Identitätsdiebstähle oder Racheaktionen nach dem gescheiterten Putsch missbraucht werden könnten. Für Frauen gehe von der Veröffentlichung besondere Gefahr aus: In der Türkei werden jedes Jahr Hunderte Frauen ermordet, viele tausend verstecken sich vor ihren Familien, Ehemännern oder Ex-Partnern. Mit Hilfe der nun öffentlich gemachten Datenbank sei es nun ein Leichtes, diese aufzuspüren."

Weiter geht es hier: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/wikileaks-bringt-frauen-in-gefahr-14360001.html.

Herr Simon kann sich natürlich nicht Absurditäten der Art vorstellen, dass es auch männliche Putschisten gibt, die eliminiert werden sollen, ebensowenig, dass mehr Männer als Frauen durch sogenannte Ehrenmorde um die Ecke gebracht werden usw.

Gruß,

Matt

Wikileaks-Enthüllungen - Frauen besonders betroffen

James T. Kirk ⌂, Freitag, 29. Juli 2016, 15:42 (vor 238 Tagen) @ Matt Alder

Dazu müßte man wissen, wieviele Männer jährlich in der Türkei und den USA ermordet werden. Wie das Verhältnis ist.

Hast du eine Quelle für die männlichen Ehrenmorde? Würde mich mal interessieren.

Dieses ständige Geheule um die armen Frauen nervt schon gewaltig. Da steckt letztlich immer noch dieses heroisch-infantile Männerbild aus dem 19. Jahrhundert dahinter. Man ist unfähig, die gleichen Empathie-Routinen eben auch auf Männer anzuwenden.

Frauen verdienen immer mehr Empathie, Nachsicht etc. Diese Geisteshaltung findet sich ja wohl im gesamten politischen Spektrum.

--
http://feministische-zitate.de

Wikileaks-Enthüllungen - Frauen besonders betroffen

Matt Alder @, Montag, 01. August 2016, 17:53 (vor 234 Tagen) @ James T. Kirk

Hast du eine Quelle für die männlichen Ehrenmorde? Würde mich mal interessieren.

Mich auch - ich suche noch nach dem konkreten Nachweis, habe aber auf meine Rückfrage noch keine Antwort. Es war mehr als nur Hörensagen, so viel ist sicher.

Gruß,

Matt

Quellen Ehrenmorde

Matt Alder @, Mittwoch, 03. August 2016, 08:42 (vor 233 Tagen) @ James T. Kirk

Hast du eine Quelle für die männlichen Ehrenmorde? Würde mich mal interessieren.

Hallo Captain,

hier war ich Dir noch eine Antwort schuldig.

Im Deutschlandradio gab es unter diesem Link (http://www.dradio.de/nachrichten/200603031700/6), der leider nicht mehr funktioniert, folgende Info:

Neue Statistik über "Ehrenmorde" in der Türkei

In der Türkei sind in den vergangenen fünf Jahren knapp 500 Frauen und 700 Männer wegen angeblicher Ehrverletzungen getötet worden.
Die meisten Fälle seien im Osten und Südosten des Landes registriert worden, teilte die Polizei in Anakara mit. Das Tatmotiv habe häufig familiäre Bezüge gehabt. Erst seit Juni 2005 werden in der Türkei die so genannten Ehrenmorde mit lebenslanger Haft geahndet. Die Gesetzesänderung war auf Betreiben der Europäischen Union eingeführt worden.


Anteil der Männer also rund 60%

Übrigens: In Deutschland waren es nach einer BKA-Studie, die 2010 veröffentlicht wurde, knapp 1/3 männliche Opfer (22 von 70). http://www.zeit.de/gesellschaft/generationen/2009-12/ehrenmord-studie (der Link funktioniert noch).

Gruß,

Matt

Weitere Daten

James T. Kirk ⌂, Samstag, 06. August 2016, 18:34 (vor 229 Tagen) @ James T. Kirk

Danke für die Infos. Man kommt ja immer wieder ins Staunen, wie sehr die Fakten häufig der inszenierten Medienrealität widersprechen.

Ich hatte dazumalen auch mal gesucht und Folgendes ergattert:

In der Türkei ist die Anzahl der Morde im Jahr 2015 gestiegen. Im Durchschnitt werden im Land jeden Tag vier Menschen getötet.

Einem Bericht der Zeitung Hürriyet zufolge stieg die Anzahl um zwei Prozent auf 1542 Mord- und Totschlagsfälle im Jahr 2015. Darunter befanden sich 193 Kinder und 369 Frauen. 267 der Frauen wurden bei innerfamiliären Auseinandersetzungen getötet. Die Täter waren überwiegend nahe Familienangehörige wie Vater, Ehemann, Sohn oder Bruder.

Also werden ungefähr dreimal so viele Männer wie Frauen getötet. Ich glaube, in Brasilien sind es ungefähr zehnmal mehr. Dort kam ja die glorreiche Initiative her, Frauen in Mordsachen zu höherwertigen Menschen zu erklären, indem Frauenmorde härter bestraft werden sollten.

So viele Morde in einem islamischen Lande und merkwürdige Ehrvorstellungen. Na die Muslime hier in Deutschland passen sich bestimmt schnell der geringen Verbrechensrate in Deutschland an. Bin schließlich ein linker Männerrechtler, der gegen Islamophobie kämpft.

--
http://feministische-zitate.de

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum