Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Frauen, Altersvorsorge und "Gerechtigkeit"

Friedhardt, Freitag, 22. April 2016, 01:42 (vor 1005 Tagen)

ARD Morgenmagazin vom 21. April 2016 zum Thema "Jugend und Altersvorsorge".

Jugendforscher Hurrelmann (sinngemäß): "Am erschreckendsten sind die jungen Frauen. Obwohl sie auf dem Schirm haben, dass sie am stärksten von Altersarmut betroffen sein werden, tun sie am wenigsten."

Das Resümee Hurrelmann (sinngemäß): "Hier muss die Politik noch mehr für Geschlechtergerechtigkeit tun".

Was versteht Herr Hurrelmann in diesem Zusammenhang unter Geschlechtergerechtigkeit?
Wahrscheinlich doch, dass für die Information junger Frauen (wieder mal) mehr Geld ausgegeben wird. Obwohl sie - seinem Kommentar zufolge - durchaus um die Problematik wissen, aber offensichtlich weniger Lust haben als junge Männer, aktiv gegenzusteuern.

Die Vermutung liegt (einmal mehr) nahe: Frauen neigen mehr dazu, in den Tag hineinzuleben - und sich im übrigen auf die verantwortungsbewussteren Männer zu verlassen. Die werden´s dann schon richten.

Mit korrigierend-geschlechtergerechten Grüßen
Friedhardt

Close the Gender Pension Gap!

Thorsten @, Freitag, 22. April 2016, 17:26 (vor 1004 Tagen) @ Friedhardt

Jugendforscher Hurrelmann (sinngemäß): "Am erschreckendsten sind die jungen Frauen. Obwohl sie auf dem Schirm haben, dass sie am stärksten von Altersarmut betroffen sein werden, tun sie am wenigsten."

Das Resümee Hurrelmann (sinngemäß): "Hier muss die Politik noch mehr für Geschlechtergerechtigkeit tun".

Und die Geschlechtergerechtigkeit wird erst dann erreicht sein, wenn Frauen im Schnitt die gleiche Rente erhalten wie Männer, egal was sie dafür einzahlen.

Close the Gender Pension Gap!

gewege, Freitag, 22. April 2016, 19:00 (vor 1004 Tagen) @ Thorsten

Und die Geschlechtergerechtigkeit wird erst dann erreicht sein, wenn Frauen im Schnitt die gleiche Rente erhalten wie Männer, egal was sie dafür einzahlen.

nein, das stimmt nicht:

Geschlechtergerechtigkeit wird erst dann erreicht sein, wenn Frauen im Schnitt mindestens die gleiche Rente erhalten wie Männer, egal was sie dafür einzahlen.

Grüße
Gerhard

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum