Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Entwürdigende Untersuchung von Flüchtlingen

MathiasF, Samstag, 11. Juli 2015, 10:46 (vor 1498 Tagen)

Hier ein interessanter Bericht:

http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/3806151,1,Hamburg-und-Berlin-untersuchen-Genitalien-junger-Fl%C3%BCchtlinge,content.html

Jahrzehntelang wurden die z. T. auch noch minderjährigen jungen Männer vom Staat auf diese Art per gesetzlichem Zwang untersucht. Männliche Bewerber für den bewaffneten Staatsdienst haben immer noch dieses fragwürdige Vergnügen.

Für Hamburgs Ärztekammerpräsident Frank Ulrich Montgomery ist das dennoch kein Grund für Genital- oder Röntgenuntersuchungen. Er warnte seine Ärzte-Kollegen gar davor, zum «Handlanger des Staates» zu werden. Der Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge ging noch weiter: «Nacktuntersuchungen und unausgereifte medizinische Methoden verletzen die Würde des Kindes.»

Von den genannten Untersuchungen sind hier aber auch weibliche Personen betroffen und damit ist es jetzt wohl entwürdigend.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum