Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Grüne Feministen und „Männerrechtler“ fordern Frauen- und Geschlechterpolitik heraus. Was ist der Streit-Wert?

Charly, Freitag, 01. Mai 2015, 12:48 (vor 1572 Tagen)

Hallo zusammen,

bitte lest euch mal diesen Beitrag und die Kommentare dazu durch.

Bitte nicht vergessen: Fr. Unmüßig ist Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung und ihre Meinung über die Männer ist wohl nicht die allerbeste.
Es wäre zu überlegen, ob man sich nicht über Fr. Unmüßig beschwert.
Wer ist eigentlich der Aufsichtsträger der Heinrich-Böll-Stiftung?

Grüße, Charly

Grüne Feministen und „Männerrechtler“ fordern Frauen- und Geschlechterpolitik heraus. Was ist der Streit-Wert?

AndreasF ⌂ @, Kutenholz, Freitag, 01. Mai 2015, 13:14 (vor 1572 Tagen) @ Charly

Könntest Du bitte noch den passenden Link einfügen?

Danke.

--
Der Feminismus hat es geschafft, dass Frauen die gleichen Rechte wie die Männer haben, jedoch ohne deren Pflichten übernehmen zu müssen.
Gelichzeitig müssen Männer heute viele Pflichten der Frauen mit übernehmen, ohne jedoch deren Rechte zu bekommen!

Grüne Feministen und „Männerrechtler“ fordern Frauen- und Geschlechterpolitik heraus. Was ist der Streit-Wert?

Charly, Freitag, 01. Mai 2015, 13:24 (vor 1572 Tagen) @ Charly

Grüne Feministen und „Männerrechtler“ fordern Frauen- und Geschlechterpolitik heraus. Was ist der Streit-Wert?

James T. Kirk ⌂, Freitag, 01. Mai 2015, 20:24 (vor 1571 Tagen) @ Charly

Der Blog-Artikel ist aber schon ziemlich alt. Er eignet sich aber gut, um den paranoiden und totalitären Geisteszustand in dieser Partei und von Feministen allgemein zu veranschaulichen. Vielleicht schreibe ich ja mal einen Artikel auf meiner gender-ideologie-Seite. Ich finde das immer wieder interessant, wie diese Leute gepolt sind, alles verdrehen, verzerren, denunzieren, regelrecht wahnhaft, sobald ihre schöne Ideologie infrage gestellt wird.

Bei den anderen Parteien ist es bei deren Inhalten allerdings ähnlich. Die laufen alle ihrem speziellen goldenen Kalb hinterher.

Was meinst du denn mit Aufsichtsträger? Vielleicht die Bundesgeschäftsführerin der Grünen. Keine Ahnung.

Hier noch der Wikipedia-Artikel zur Stiftung. Die ist offenbar ziemlich frauenverseucht und -beseelt. Au weia, wenn das jemand von denen liest. Wir Männerrechtler haben nichts gegen Frauen, sondern gegen die ganze Folklore drumherum, die schon religiöse Ausmaße annimmt.

Grüne Feministen und „Männerrechtler“ fordern Frauen- und Geschlechterpolitik heraus. Was ist der Streit-Wert?

Charly, Samstag, 02. Mai 2015, 11:05 (vor 1571 Tagen) @ James T. Kirk

Hallo T. Kirk,

hier ist das Organigramm dieser Heinrich-Böll-Stiftung:

https://www.boell.de/sites/default/files/uploads/2008/03/organigramm_der_heinrich-boell-stiftung.pdf


und hier ist das Organ, welches den Vorstand beaufsichtigt:
https://www.boell.de/de/navigation/struktur-2230.html

Das heißt, man müsste sich an den Aufsichtsrat wenden, wenn man sich über Vorstand oder Vorstandsmitglieder beschweren möchte.
Es stimmt, dieser Artikel ist schon alt. Ich habe den kurz überflogen und mich sofort drangemacht ihn auf Manndat zu veröffentlichen. Ich hatte solch eine Wut im Bauch.
Danach habe ich den Artikel nochmals durchgeschaut und hab bemerkt, dass er schon alt ist.
Ich glaube auch, wie du schon sagst, dass das Alter dieses Berichtes keine Rolle spielt, vielmehr die Ansichten und die verquerten Ideologien sind interessant.
Die werden ja heute genauso propagiert.
Es gibt lt. Organigram fast keine männlichen Angestellten in der Heinrich-Böll-Stiftung.

Dies hier ist der Stiftungszweck:
http://www.slu-boell.de/de/satzung

Für mich ist das sexistisch und vor allem werden die Männer in höchstem Maße diskriminiert. Seht euch doch das Organigramm an!!
Man müsste sich über die Fr. Unmüßig beschweren.
Denn die Stiftung sollte sich einsetzen z.B. für die Verwirklichung der Geschlechterdemokratie, die wechselseitige Achtung der Menschen verschiedener geschlechtlicher Identitäten.
Erreicht die Evaluation von Fr. Unmüßig dieses Ziel?
Ich meine nicht. Im Gegenteil!!
Es verhärtet die Fronten und geht einseitig auf das Geschlecht Mann los.
Ein Individuum, dass in der Vorstandschaft die Geschicke einer Institution lenkt, darf nicht und soll nicht in derart einseitiges Gedankenmuster verhaftet sein und dieses quasi als Gedankengut der Stiftung auch noch öffentlich kundtun.
Denn Fr. Unmüßig zeigt als Vorstandsmitglied ja dieses auf. Die Evaluation wird ihr ja als Repräsentant dieser Stiftung ihr und der Stiftung selbst zugerechnet.
Vielmehr wäre hier Neutralität und Empathie angebracht.

Grüße und mit Wut im Bauch

Charly

Grüne Feministen und „Männerrechtler“ fordern Frauen- und Geschlechterpolitik heraus. Was ist der Streit-Wert?

Charly, Samstag, 02. Mai 2015, 11:11 (vor 1571 Tagen) @ James T. Kirk

Hallo T. Kirk,

ja, würde ich gut finden, wenn du mal einen Artikel auf deiner Seite schreibst.


Grüße, Chary

Forumsverwaltung :: Entfernt - Doppelposting

chrisi3210, Montag, 11. Mai 2015, 23:47 (vor 1561 Tagen) @ Charly
bearbeitet von Forumsverwaltung, Mittwoch, 13. Mai 2015, 15:08

Bitte Doppelpostings vermeiden.

Die Forumsverwaltung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum