Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Kemper schreibt über Wikipedia...

Gismatis @, Basel, Dienstag, 20. November 2012, 00:27 (vor 2524 Tagen) @ Arne Hoffmann

Tag Arne

Auf diese Weise könnte man mit zig weiteren Beispielen weitermachen. Grundsätze der Wikipedia wie NPOV, "keine Interessenskonflikte", "keine Theoriefindung", "richte keinen Schaden an" usw. usf. werden durchgehend gebrochen, weil die Ideologen dort inzwischen die Oberhand haben. Man müsste keineswegs erst die gesamte Gesellschaft reformieren, um aus der Wikipedia ein seriöses Lexikon zu machen. Dass man sich dort wieder an die eigenen Regeln hält, statt gezielt Indoktrination zu betreiben, würde vollkommen ausreichen.

Das Problem ist doch, dass sie das gar nicht wollen, bzw. dass sie sich tatsächlich einbilden, genau dies zu tun. Ich sehe im Moment keine Möglichkeit, die Wikipedia zu verändern. Sie wird sich verändern, wenn die Gesellschaft sich ändert.

Der Fehler bei Wikipedia war meines Erachtens, dass man davon ausging, man könne die Autoren einfach machen lassen. Bei umstrittenen Themen funktioniert das Wikiprinzip jedoch nicht. Die Administratoren sind entweder überfodert oder wollen sich nicht einmischen. Eine starke Verbesserung wäre es ja nur schon, wenn die Anzahl Bearbeitungen pro Tag und Artikel stark eingeschränkt wäre, sodass Arbeitslose und Berufstätige die gleichen Chancen hätten.

Liebe Grüße

Gismatis


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum