Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Bundesforum Männer gegen Beschneidung

Eugen, Sonntag, 26. August 2012, 11:50 (vor 2302 Tagen) @ AndreasKs.
bearbeitet von Eugen, Sonntag, 26. August 2012, 11:56

Das ist natürlich eine überaus vorsichtige Positionierung, noch dazu so kurz vor Schluss. Da werden Knobloch und Graumann aber im Duett zittern, und Angela Merkel wird sich Asche aufs Haupt streuen.

Das sogenannte Bundesforum Männer bekundet Respekt, hohe Sensibilität gegenüber den Gefühlen der betroffenen Glaubensgemeinschaften, stellt rhetorische Fragen, vermeidet jegliche namentliche Erwähnung oder gar Verantwortungszuweisung. Die Begriffe "Juden" oder "Moslems" kommen überhaupt nicht vor, obwohl es nur fair wäre, nicht etwa "an die Väter in Deutschland", sondern ausdrücklich an die jüdischen und die moslemischen Väter in Deutschland - und selbstverständlich auch an die Mütter - zu appellieren. Die Bundesforis, die geborenen Diplomaten! Dennoch lohnt es, dieses Pamphlet durch meinen an anderer Stelle schon erwähnten automatischen Entschwurbler zu jagen. Da bleibt doch immerhin etwas im Sieb hängen.

"Die geschlechtliche Identität der Betroffenen wird in der Diskussion erstaunlich selten thematisiert und die Motivation dieser körperlichen Manipulation auf dem Hintergrund bestimmter Männlichkeitskonstruktionen so gut wie nicht hinterfragt."

Also wenn ich das richtig dekodiere:

"Damit der Knabe kein Macho (mit patriarchalen und eingeengten Rollenvorstellungen wird, der sich einer mündigen, verantwortlichen und geschlechtergerechten Teilhabe an gesellschaftlichen Gestaltungsprozessen verweigert) soll er nicht beschnitten werden."

Ein bisschen kompliziert, so quasi von hinten durch die Brust ins Knie, aber immerhin! Letztlich kann es uns egal sein, warum die Knaben nicht beschnitten werden, Hauptsache man lässt sie in Ruhe!

Daher habe ich mich entschlossen, dieses mutige Eintreten des Bundesforums für die Jungen in meiner Liste der Koalitionäre gegen Kinderverstümmelung aufzuführen. Wenn wir sogar den Weltklageweiberverein "Terre des Femmes" dort aufzählen, dann muss natürlich auch der "Deutsche Pudelzüchterverband" mit rein ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum