Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

ich möchte mich mal "outen"

ThomasL, Donnerstag, 26. Juli 2012, 00:34 (vor 2612 Tagen) @ Hans3

Hallo Hans,

Warum es kaum Männer gibt, die sich als Opfer fühlen wollen und deshalb behaupten, die fehlende Vorhaut ist ok, darüber möcht ich jetzt nicht spekulieren.

wir leben leider immer noch in einer Gesellschaft - daran hat sich nie wirklich etwas geändert - in der ein Mann kein Opfer sein darf, nicht schwach sein darf, sonst gilt er nicht mehr als Mann. In diesem Geiste werden Jungen immer noch zu Männern erzogen und das nahezu ausschließlich von Frauen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

"Wann ist ein Mann ein Mann?" Diese sexistische Frage kann man sich umgekehrt, auf Frauen bezogen, gar nicht vorstellen. Immer, ist meine Antwort auf diese recht unverschämte Frage. Die gleiche Antwort übrigens, wie sie wohl jede Frau im umgekehrten Falle völlig selbstverständlich geben würde.

Und redet mal ein Mann über seine Sorgen, seine Probleme, seine Ängste, seine Schwächen - dann wird er von den ach so modernen Frauen sogleich als Jammerlappen diffamiert. Männer haben zu funktionieren und nicht aufzumucken.

Und wie man an der aktuellen Debatte prächtig sehen kann, funktioniert diese Mechanismus seit Menschengedenken bis zum heutigen Tage. Oft erst wenn sie es als erwachsene Männer bewußt erleben, z.B., wenn sie nach der Trennung von der Frau ihre Kinder (und selbstverständlich auch ihr Einkommen) weggenommen bekommen, oder wenn sie nicht mehr befördert werden, weil sie die falschen Genitalien haben, erst dann ist der Leidendruck für viele groß genug, um sich dieser männerfeindlichen Mechanismen in unserer Gesellschaft bewußt zu werden.

Viele Grüße
Thomas


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum