Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

ich möchte mich mal "outen"

Hans3, Dienstag, 24. Juli 2012, 11:11 (vor 2550 Tagen) @ Eugen

Ich bin mir nicht klar darüber, wessen Interessen wir als Männerrechtler in der Beschneidungsdebatte überhaupt vertreten wollen, solange sich niemand(*) als Opfer erklärt.


Das ist sehr einfach. Es sind natürlich die Rechte der Säuglinge und Kleinkinder, die wir vertreten. Und die können sich ja noch nicht erklären, weder für noch gegen etwas.

Dem stimme ich zu.
Aber in der Tat scheint es nur öffentliche Äußerungen von beschnittenen Männern zu geben, die damit sehr zufrieden sind. Deshalb möchte ich hier kundtun, dass mir besagtes Stück Haut auch fehlt, und das im doppelten Sinne, und von meinen Erfahrungen berichten (ich wollte das eigentlich nicht, da es sich doch um ein sehr intimes Thema handelt und ich bitte deshalb auch alle, die meine Identität kennen, damit nun nicht hausieren zu gehen).
Was nun freiliegt, ist äußerst empfindlich! Als Kind hatte ich immer viele Probleme damit und häufig Schmerzen; selbst die kleinste Naht an der Unterhose, etwas rauher Stoff oder auch nur Waschmittelreste (wenn die Unterhose nicht richtig gespühlt wurde) verursachten mitunter extreme Schmerzen, so dass ich kaum Laufen konnte (weil der Penis aufgescheuert und entzündet war). Selbst jetzt noch, da ich schon lange Erwachsen bin, fühlt es sich mitunter so an, als ob die Unterwäsche aus Sandpapier besteht.
Ich verstehe überhaupt nicht, warum das bei anderen Jungen und Männern anders sein soll, denn meine Anatomie sollte sich ja nicht sehr von der anderer Männer unterscheiden.
Die Schutzfunktion der Vorhaut ist ja auch logisch, denn sonst würde sie schon längst nicht mehr existieren, weil in der Natur alles abstirbt bzw. verkümmert, was nicht gebraucht wird. Es kommt ja auch niemand auf die Idee, die Augenlider zu entfernen.
Merkwürdig finde ich die religiöse Begründung der Verhautentfernung.
Angeblich hat Gott doch alle Wesen geschaffen und Gott ist perfekt und fehlerlos. Wenn das so ist, warum muss dann gleich nach der Geburt "korrigiert" werden? Das bedeutet doch, Gott hat geschlampt, also Fehler gemacht?!

Warum es kaum Männer gibt, die sich als Opfer fühlen wollen und deshalb behaupten, die fehlende Vorhaut ist ok, darüber möcht ich jetzt nicht spekulieren.

Gruß,
Hans3


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum