Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Böll-"Stiftung" billigt 15000 Morde

Radfahrer @, Dienstag, 24. April 2012, 10:06 (vor 2642 Tagen)

Die sogenannte Hinrich-Böll-"Stiftung" veranstaltet eine Filmvorführung und Diskussion zum Thema Geschlechtergerechtigkeit in Südafrika.

In der öffentlichen Ankündigung heißt es unter anderem:

Eine im September 2011 von der südafrikanischen Polizei veröffentlichte Statistik belegt, dass zwischen März 2010 und März 2011 durchschnittlich sieben Frauen pro Tag ermordet wurden; etwa die Hälfte davon durch ihre Partner.

Dies sind ca. 2500 ermordete Frauen im Jahr. Ca. 2500 zu viel, meint der Radfahrer.

Dass in Südafrika jährlich ca. 18000 Morde passieren (Zahl aus 2009 laut Die Presse), wird verschwiegen, und damit der "Rest" (über 15000 Morde an Männern und Kindern) verharmlost bis stillschweigend gebilligt.

Grüßle, Radfahrer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum