Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Der Fluch, der auf Hewlett Packard lastet

AndreasKs., Donnerstag, 19. August 2010, 18:59 (vor 3234 Tagen)
bearbeitet von AndreasKs., Donnerstag, 19. August 2010, 19:05

[image]

HP was the original Silicon Valley start-up: Bill and Dave founded the company in a Palo Alto garage in 1938 with an investment of $538 and turned it into the world’s most influential high-tech company. HP not only launched a succession of world-changing products, such as the pocket calculator. It also embodied a management style—the HP way—that emphasised high ethical standards and collegial behaviour.

HP war der die erste Firmengründung im Silicon Valley: Bill und Dave gründeten die Firma in einer Garage in Palo Alto 1938 mit 538 $ und machten daraus die weltweit einflußreichste High-tech-Firma. HP führte nicht nur eine ganze Reihe von Produkten, die die Welt veränderten, ein, wie etwa den Taschenrechner. Es verkörterte auch einen neuen Managementstil – die Art und Weise von HP – die hohe ethische Standards und kollegiales Verhalten verkörperte.

But in the late 1990s something strange happened to this great organisation—the equivalent of a deranged hairy-bellied scientist getting hold of the company’s DNA and adding a dangerous dose of Hollywood flakiness. The HP story suddenly acquired some unexpected new ingredients: a boardroom coup (Carly Fiorina was brought in as the first female chief executive of a Dow-30 company but was tossed out after the company lost half its value); a corporate spying scandal (Patricia Dunn, the company’s chairwoman, was also binned after it emerged that she had used a private security firm to spy on board members and journalists); obscene pay-packets (Ms Fiorina was paid more than $20m to leave); and improbable second acts (Ms Fiorina is now running as a Republican candidate for the Senate).

Aber in den späten 1990ern widerfuhr dieser großartigen Organisation Seltsames – etwa als ob ein Wissenschaftler mit haarigem Wanzt die DNA der Firma in die Hand bekommt und eine gefährliche Dosis Hollywood-Spinnkram einbaut. Die Geschichte von HP hatte plötzlich unerwartete, neue Zutaten aufzuweisen: einen Vorstands-Putsch (Carly Fiorina wurde eingebracht als der erste weibliche Vorstand einer Dow-30-Firma, wurde aber wieder rausgeworfen als die Firma die Hälfte ihres Wertes verloren hatte); einen Spionage-Skandal (Patricia Dunn, die Vorstandvorsitzende, wurde ebenfalls gegangen als herauskam, daß sie eine Privatdetektei beauftragt hatte, die anderen Vorstandsmitglieder und Journalisten auszuforschen); obszöne Gehälter (Frau Fiorina bekam mehr als 20 Millionen $ damit sie ging); und unpassende Zweitbesetzungen (Frau Fiorina versucht sich nun als Senatskandidatin der Republikaner).

Tags:
Wirtschaft Frauen Quoten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum