Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Problem Autoraser: Wo haben Staat und Gesellschaft versagt?

MathiasF, Donnerstag, 02. März 2017, 19:01 (vor 145 Tagen) @ Viktor
bearbeitet von MathiasF, Donnerstag, 02. März 2017, 19:10

Da ist wohl noch Jemand auf die "Leitmedien" hereingefallen. Zum einen sind es zwei sehr unterschiedliche Männer, auch von ihrem bisherigen Werdegang, zum anderen sind sie auch unterschiedlich gefahren, der mit den 380 PS war ca. 20 km/h langsamer als der, der den Unfall gebaut hat, mit einem 220 PS Audi A 6 TDI, was bekanntlich kein Sportwagen ist. Ich denke, hier hat ein politischer Schauprozess vom allerfeinsten stattgefunden, was nicht unbedingt unser Thema ist. Wenn ich dann aber in den gleichen Medien lese, dass die Herren beide wegen Mord verurteilt wurden, während eine Mutter, die ihren zweijährigen Sohn erdrosselt hat, nur acht Jahre wegen Totschlag bekommt, dann wird es doch wieder unser Thema.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum