Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Equal Life Day 10. Dezember

Robin Hood, Samstag, 17. Dezember 2016, 11:48 (vor 218 Tagen) @ Viktor

Dass Frauen im Durchschnitt länger leben als Männer ist ja auch erst einmal nur eine reine Beobachtung oder Feststellung der Dinge. Warum sollte die Politik dass denn thematisieren?
Würde man denn thematisieren, dass Männer im Schnitt größer sind und Frauen kleiner und daraus Forderungen nach Maßnahmen der Politik aufstellen? Wohl sicherlich nicht, denn es macht gar keinen Sinn über solche Unterschiede, die die Natur so hervorgebracht hat, lange zu philosophieren.
Manche Leute unterstellen ja mit dem Hervorheben der geringeren Lebensdauer von Männern, dass diese überwiegend aufgrund von Benachteiligungen von Männern im weitesten Sinne verursacht wird. Damit begibt man sich aber auf sehr dünnes Eis, denn dafür müsste man erst einmal plausible Belege bringen, die zeigen, dass die Unterschiede der Lebensdauer tatsächlich mehrheitlich auf strukturelle Faktoren zurückzuführen sind. Das dürfte aber ziemlich schwer fallen, denn wie die Biologie hierbei hereinspielt ist nahezu unbekannt und die persönlichen Einflussfaktoren wie z.B. eine gesunde Lebensweise (Alkohol, Rauchen, Ernährung, Sport etc.) dürften mit den größten Einfluss auf die Lebensdauer haben.


Meines Erachtens sollte man bei solchen Themen den Ball flach halten und nicht in das gleiche Geschrei wie die Feministinnen verfallen, die aus jedem Unterschied eine Benachteiligung der Frauen herbeireden. Auf dieses primitive Niveau sollte man sich nicht herabbegeben.
Letztendich schürt so etwas nur den Twist zwischen den Geschlechtern und spielt damit dem "Teile und Herrsche"-Prinzip der Machteliten in die Hände. Diese schüren solche Dinge nämlich bewusst über die von ihnen kontrollierten Massenmedien.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum