Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Feministische Logik in den Online-Plattformen

mecki76 @, Lübeck, Samstag, 18. Juni 2016, 19:00 (vor 1188 Tagen) @ adler

Ich mache seit einiger Zeit immer wieder die Erfahrung, dass Feministinnen die Benachteiligung von Männern aufgrund des Geschlechtes hartnäckig leugnen. Auch wurde ich schon als geisteskrank oder gekränkte Eitelkeit dargestellt. Interessant ist, dass die Feminazis keine echten Argumente vorzuweisen haben. Sie beklagen die Benachteiligung der Frau, suchen jedoch selbst keine Lösung. Der Mann solle gefälligst die Lösung auf dem Silbertablet bieten.
Stattdessen werden Männer aufgefordert, Feministen zu werden, um die Probleme der Männer( und die der Feminazis gleich mit) zu lösen. Ein passendes Beispiel habe ich auch:

Es wäre schön wenn Schutzräume nicht mehr von Nöten wären. Das es Männer gibt, die dem Männlichkeitsideal nicht entsprechen und dadurch Diskriminierung erfahren setze ich als bekannt voraus. Das ist schlimm und sollte nicht so bleiben. Das ist aber Diskriminierung die an ein Verhalten oder äußere Umstände gebunden ist. Ich kann mein Geschlecht nicht ändern. Als weißer Mann sind sie in der Rolle, dass unsere Gesellschaftsordnung nach ihrem Maßstab organisiert ist. Sie profitieren von Privilegien für die Sie gar nichts tun mussten. Freuen Sie sich. Und wenn sie Diskriminierung aufgrund von Geschlechterklischees abschaffen wollen, werden Sie Feminist.

Ich bin amüsiert, wie sich der Feminismus selbst entlarvt...:-D


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum