Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Manuela Schwesig antwortet nicht

adler @, Kurpfalz, Dienstag, 10. Mai 2016, 13:59 (vor 1132 Tagen) @ adler

eine Familienministerin Schwesig, die sich ganz unverfrohren Frauenministerin nennt.

Ein von Gerd Riedmeier erstellter Offener Brief an Bundesfrauenministerin (Selbstbezeichnung) Schwesig zur Besetzung einer "Sachverständigenkommission" zur Erstellung des 2. Gleichstellungsbericht der Regierung bleibt auch fast ein Jahr nach der Veröffentlichung am 15. Juno 2015 bis heute unbeantwortet. Der Brief wurde u.a. vom Forum Soziale Inklusion e.V., von AGENS e.V., Cuncti, der Frankfurter Erklärung, Gleichmaß e.V., MANNdat e.V. sowie Genderama mit unterzeichnet.

Es wird v.a. die Besetzung dieser Kommission gerügt:
- 8 von 12 kommen aus dem Bereich Gender Studies oder sind bekennende Feministinnen.
Unter den Sachverständigen sind auch zwei nicht-Wissenschaftler:
- Anne Wizorek, die sich selbst als feministische Aktivistin bezeichnet.
- Christina Schildmann, Publizistin der Friedrich-Ebert-Stiftung,

Die Unterzeichner hegen darin begründete Zweifel an der Wissenschaftlichkeit und der Objektivität der Kommission und fordern:
* Rücknahme der Besetzung der Kommission
* Herausnahme der Nichtwissenschaftlerinnen aus der Kommission
* Neubesetzung der Kommission mit Wissenschaftlern (m/w), die die Lebenssituationen und Interessen beider Geschlechter kompetent berücksichtigen können.

Die Arroganz der feministischen Macht hielt es bis heute nicht für erforderlich, darauf auch nur mit einem einzigen Satz zu antworten, fällt Genderama heute unter Vermischtes vom 10. Mai 2015 (5.) auf.

Eine Partei, die die Hälfte der Bevölkerung ignoriert, schafft sich zunehmend ab. Aber der Dampfer SPD hält weiterhin unbeirrt Kurs Ziel Eisberg. Das wird nicht gut ausgehen, auch wenn der Dampfer schon >100 Jahre auf den Meeren herumgefahren ist. Schon die unsinkbare Titanic hatte das nicht überstanden.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum