Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Mythos Trümmerfrauen :: danke für die Info

Matt Alder @, Mittwoch, 27. April 2016, 10:07 (vor 1145 Tagen) @ Friedhardt

In der ARD-Sendung Akte D v. 25.4. wird das gängige Klischee der sog. "Trümmerfrauen"
mit wissenschaftlicher Methodik als Mythos entlarvt, dessen propagandistische Geburt bis in die Nazizeit hineinreicht.

Das ist ja interessant! Bis in die Nazizeit also - stammt aus dieser Zeit nicht auch der Begriff "Mord und Totschlag", weshalb Heiko Maas das Strafgesetzbuch novellieren will?

Aber bei den Trümmerfrauen wird man da nicht so zimperlich sein, der Mythos darf ruhig in den Köpfen weiterleben. Dass es Frauen, deren Männer im Krieg gefallen oder in Gefangenschaft waren, nach Kriegsende nicht gerade leicht hatten, wird niemand bestreiten. Trotzdem bin ich gegen jede Art von instrumentalisierte Heroisierung.

Dass sowas im Staatsfernsehen laufen darf, wundert mich allerdings sehr.

Gruß (und nix für ungut, Friedhardt),

Matt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum