Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Wikipedia: Fiona for Martin (#SheForHe)

Thorsten @, Freitag, 22. April 2016, 22:11 (vor 1000 Tagen) @ MathiasF
bearbeitet von Thorsten, Freitag, 22. April 2016, 22:31

Zitat aus dem Artikel:

Das „Bundesforum Männer“ und andere Vereine haben daraufhin Rosowski wegen Verleumdung und übler Nachrede angezeigt und fordern seinen Rücktritt.

Naja, wenn es denn so ist:-).

An der Anzeige des Bundesforums habe ich so meine Zweifel, was natürlich nichts an den Anzeigen der anderen Vereine und deren offenem Brief ändert.

Denn wenn der Herr Rosowski offene Briefe schreibt und seinen Senf über Männerrechtsvereine abgibt, dann wird das in der Wikipedia selbstverständlich sofort als höchstrelevant in die jeweiligen Artikel eingetragen, wie z.B. hier bei der Männerrechtsbewegung oder bei MANNdat. Absolut irrelevant dagegen ist was diese Vereine über Herrn Rosowski zu sagen haben, auch wenn's in der FAZ (oder der TAZ) steht. Meinen zumindest Fiona Baine und ein freundlicher Administrator an Ihrer Seite[1][2].

Und hier ist der Text, den Fiona partout nicht im Artikel von Rosowski lesen will:

Das Bundesforum Männer, dessen Vorstand er ist und andere Vereine haben ihn 2016 wegen Verleumdung und übler Nachrede angezeigt und forderten seinen Rücktritt, nachdem er in einer E-Mail an die Linkspartei Nürnberg den geplanten Kongress "Gender Revisited" organisiert vom "Forum Soziale Inklusion“ stark kritisierte. Der Kongress biete einer Reihe von radikalen Aktivisten der maskulistischen Szene in Deutschland ein Forum für ihre antifeministischen und zum Teil frauenfeindlichen Thesen. Rechtspopulistische Kreise um AfD, Pegida aber auch NPD sympathisierte mit den antifeministischen Parolen der "maskulistischen Männerbewegung". Daraufhin sagten mehrere Teilnehmer ihre geplante Teilnahme wieder ab. Darunter die bayerische Sozialministerin Emilia Müller. [FAZ: Im Dienste der Männer]

Derzeit bereits drei mal von ihr gelöscht [1][2][3], weil "kein Beitrag zur Biografie".

Zu diesem Thema empfehle ich auch den bereits von Arne erwähnten Artikel Dark Side of Wikipedia.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum