Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Dankeschön

James T. Kirk ⌂, Dienstag, 07. Juli 2015, 19:38 (vor 1383 Tagen) @ NorbertU

Die Homo-Ehe hat nach meiner Meinung nichts mit Gleichberechtigung zu tun, sondern ist der Ausdruck des Bedürfnisses, die klassische Ehe zu imitieren. Der Wunsch nach Kindern zeigt deutlich, dass einige dieser Menschen nicht mit ihrer Lebensform zufrieden sind.

Vielen Dank für diese wahren Worte. Es beruhigt, daß einige Leute bei diesem Thema noch klar im Kopf sind und sich nicht politisch korrekt prostituieren.

Aber Vorsicht! Wir haben keine Argumente, sondern sagen einfach "Gutmensch". Wir hinterhältigen und verschlagenen Homophobiker.

Katholischer Bischof: Homophobie ist eine "Geisteskrankheit" :-)

Genug der Ketzerei. Wir wollen niemanden verunsichern.

PS: Ich komme übrigens gut damit klar, pathologisiert zu werden. Diese Toleranz würde ich mir gerne auch von anderen Leuten wünschen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum