Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Überteuerte Frauenartikel

Radfahrer @, Montag, 06. Juli 2015, 23:35 (vor 1505 Tagen) @ Scharlih

Hallo Scharlih,

Tja, das ist natürlich wieder mal ganz furchtbar ungerecht. Dummerweise sind es aber nur die Auswirkungen von Angebot und Nachfrage. Ist die Nachfrage hoch, ist es auch der Preis. Welche Männer fragen schon nach "Beauty"-Artikel? Also muß man sie ihnen hinterherwerfen.

nö, es ging ausdrücklich um Dinge, die nicht dedizierte Luxusartikel sind. Wer einen Lippenstift (oder, geschlechtsneutraler, ein Parfüm) für 80 Euro kaufen kann (weil er/sie so wohlhabend ist oder es einem einfach wert ist), soll dies auch tun, und der Markt soll ihm das anbieten dürfen. Da sind wir uns völlig einig.

Es ging um Rasierklingen. Die muss man vielleicht mir Dreitagebartliebhaber hinterherwerfen, aber "den Männern" sicherlich nicht. Auch die soll der Markt so anbieten dürfen, dass er was daran verdient. Aber dass das mit den Damenrasierklingen funktioniert, das finde ich schon bemerkenswert.

Grüßle, Radfahrer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum