Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Gerade mal 10,7% der Start ups sind weiblich...

maddes8cht, Dienstag, 30. Juni 2015, 11:17 (vor 1509 Tagen) @ Winrich

Ist ja wohl klar, dass Frauen bei Teamgründungen benachteiligt sind.

Wenn nur 10% der Firmengründungen weiblich sind, ist es doch viel schwieriger, andere Frauen zu finden, die mitgründen wollen....
Ganz klar strukturelle deiskriminierung. Zwar nicht klar, wer dabei der diskriminierende ist, aber in dem Fall ist das dann das Patriarchat (tm).

Man könnte jetzt natürlich auf die Idee kommen und teamgründungen zusammen mit Männern machen, aber der fiese möpp von männernetzwerken wird sowas natürlcih nach feministischer Lesart nicht zulassen.

Wie wärs mal mit einem patriarchalischen Vorschlag zur Güte:
Teamgründungen, bei denen Frauen beteiligt sind, in gleicher Weise mit Zuschüssen zu fördern wie Frauengründungen - was meint ihr, wie begeister Männer von überhaupt einer Fördermöglichkeit wären, da nehmen die notfalls sogar eine dummy-Frau als Gründungsmitglied auf, die gar nicht selbst will...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum