Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Gerade mal 10,7% der Start ups sind weiblich...

Matt Alder @, Sonntag, 28. Juni 2015, 19:14 (vor 1511 Tagen) @ Winrich

Das BMWI räumt selbst ein, dass gerade TEAMgründungen bei Frauen selten und damit wohl signifikant seltener als bei Männern sind, was es aber nicht davon abhält, auch hier von nicht vorhandener Chancengleichheit zu schwafeln und den Damen Extrawürste bei der Existenzgründungsförderung anzubieten.

Auf der DeGUT (Deutsche Gründer- und Unternehmertage) in Berlin 2013 (und wahrscheinlich auch in den Jahren davor und danach), gab es Info-Veranstaltungen nur für Frauen. Kredit-Angebote des BMWI (und den ihm genehmen Banken) gab es mit eigenen Finanzierungsmodellen und Budgets. Auch die IHKs führen ein separates Programm nur für Frauen.

Man kommt sich vor wie in der Sauna. Ich frage mich zwar, was da groß anders sein soll, am Ende wollen auch bei den Frauen die Banken ihre Kredite samt Zinsen zurück, aber vielleicht sind letztere niedriger angesetzt als anderswo. Auskunft wird man da kaum bekommen.

Gruß,

Matt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum