Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

ich hab's nicht gesehen

maddes8cht, Freitag, 26. Juni 2015, 06:38 (vor 1520 Tagen) @ Radfahrer

Wenn eine Frau mir ihre Reize zeigt, dann gibt es doch 4 Fälle:

1. wir finden einander attraktiv => sollte bei Erwachsenen kein Problem sein.
2. wir finden einander unattraktiv => sollte bei Erwachsenen auch kein Problem sein.
3. sie findet mich attraktiv, ich sie nicht => ich werde ihre Reize ignorieren, und sie wird das notgedrungen übergehen.
4. ich finde sie attraktiv, sie mich nicht => der eigentlich einzig interessante Fall.

Da fallen mir aber noch andere interessante Konstellationen ein.
Namentlich zwei möchte ich mal anführen:

Ich finde sie attraktiv, kann sie aber persönlich nicht ausstehen.
Nehmen wir mal die Schwesig und die Wizorek.

Die fischen dann mit ihrer sexuellen Attraktivität vor mir rum. Optisch mag ich da ja vielleicht mal hingucken, aber mit der Person mag ich mich nicht befassen.

Interessant wird das vor dem Hintergrund der nächsten Spielart:

Sie weiß, dass sie für attraktiv befunden wird, kann ihn aber nicht ausstehen.
Das ist eine Konstellation, die ihr beträchtliche Macht über die Situation gibt. Sie kann den Mann ausspielen und zum Deppen machen, oder, siehe Fall Brüderle, sozial runinieren.
Funktioniert sogar, wenn gleichzeitig der davor genannte Fall gilt: Die Möglichkeit, den Mann als Sexisten zu brandmarken, besteht immer noch.


Deine 4 Punkte gehen davon aus, dass niemand einander was böses will, selbts wenn man sich nicht attraktiv findet.
Das ist nicht unbedingt gegeben. Es gibt durchaus die Fälle, wo jemand das entgegengebrachte Interesse zwar nicht erwidern, vor allem aber auch nicht ignorieren WILL. Weil es dennoch einen Vorteil verschafft, instrumentalisiert werden kann, gegen den anderen eingesetzt werden kann.

Du ignorierst also, dass es böswillige Absicht sein kann.
Damit denkst Du auch, dass die abwehrende Frau allein aus hilfloser Opferhaltung agieren kann.
Ud wieder mal sind Frauen zu hilflosen Opfern stilisiert worden, wenn sie wie beschrieben agieren..


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum