Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Die Allianz-Versicherung und ihr(e) Würstchen

Thomas G., Samstag, 13. Juni 2015, 18:09 (vor 1526 Tagen)

Bedenkliche Allianz, wie sonst soll man's nennen, wenn in einer aktuellen PR-Kampagne der Social Media Manager/Communicator der Allianz Versicherung Markus Walter, Filmemacher Sönke Wortmann und Carolin Kebekus sich zusammentun, um in einem Filmchen die teilnehmenden Männer schlicht zu Würstchen zu erklären.

Worums geht's ...? Das, worüber Arne Hoffmann hier

http://genderama.blogspot.de/2015/06/die-allianz-halt-manner-fur-minderwertig.html

ganz aktuell berichtet.

Nicht nur das kleine Filmchen gibt's zu bewundern, sondern eine zur Kampagne extra zusätzlich eingerichtete Seite ...

In den Hauptrollen: Spielerinnen des deutschen Nationalteams, das sich aktuell in Ottawa auf sein erstes Spiel vorbereitet, sowie Schauspielerin und Comedy-Star Carolin Kebekus. Und, ach ja: Ein paar Würstchen.

https://www.allianzdeutschland.de/die-wuerstchen-sind-fertig-/id_74267324/index

Schön hat er sich das ausgedacht, der Herr Walter.

Der Mann hat offenbar Ahnung, kanns beurteilen und sich's leisten, scheints, weil ...

Zitat:

„Sind die Sorgen vieler Unternehmen vor Shitstorms berechtigt“, fragt Prof. Dr. Bürker, der PR und Kommunikationsmanagement am Campus München lehrt. „Nein“, sagt Markus Walter, der für die Allianz Versicherung schon früh Social Media Kanäle aufgebaut hat und heute als Social Media Kommunikator betreut. „Krisen entstehen eigentlich immer im realen Leben, nicht in den sozialen Medien. Durch sie können aber Emotionalität und Leidenschaft in den öffentlichen Diskurs kommen, die es in der Medienberichterstattung nicht geben würde.“

Quelle:

http://www.macromedia-fachhochschule.de/news-details/datum/2014/12//byebye-pressearbeit-hello-agendasetting.html

Selbstverständlich vertraue ich der Expertise des Fachmanns und kann/darf ihn hier daher bedenkenlos vorstellen.

https://de-de.facebook.com/markuswalter.allianz

Weitere Links, um Emotionalität oder Leidenschaft in den öffentlichen Diskurs zu bringen, siehe auf dessen Seite rechts aussen/unten.

Auch scheint Herr Walter Feedback grundsätzlich aufgeschlossen, sofern sich seine hier

http://druckstelle-blog.de/2013/08/11/storytelling-2-0-allianz-deutschland-zeigt-wie-es-nicht-geht/

geäusserte Haltung zwischenzeitlich nicht grundsätzlich geändert hat.

Grüsse

Thomas G.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum