Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Zwiespältige Angelegenheit

James T. Kirk ⌂, Sonntag, 03. Mai 2015, 22:29 (vor 1567 Tagen) @ Hans3

Normalerweise läuft so etwas ja über Cookies. Ist doch peinlich, daß man das so leicht manipulieren kann.

Kann gut sein, daß Gender-Okkultisten dort eben mehrfach zeichnen. Ich weiß nicht, ob man sich auf solch ein Niveau begeben sollte. Peinlich ist so eine ungesicherte Umfrage aber schon.

Nach erster oberflächlicher Sichtung des Fragebogens kann man sagen, daß er tendenziös ist, aber auf unfreiwillig komische Weise auch guten Willen zeigen will und (vermeintliche) Benachteiligungen von Männern auflistet.

Am Ende geht es um Kooperationspartner und man liest von "women's rights organisations" und "men's organisations". Nun ja.

Man kann auch am Ende einen persönlichen Kommentar anfügen. Und man kann die zuständige Frau für diesen Fragebogen direkt anmailen. Lucy.MARK@ec.europa.eu

Die Sache mit den Antworten ist wohl vielschichtig, da viele Fragen suggestiv sind bzw. doppelzüngig. Ich tendiere ja dazu, diesen ganzen Gleichstellungsschwachsinn völlig zu streichen. Da stimmt schon etwas grundsätzlich an der Haltung nicht. Man sollte erst mal die absurden Begrifflichkeiten wie Gleichstellung hinterfragen, all diese tendenziösen Vorannahmen über vermeintliche Gleichberechtigung.

Ich guck mir das noch mal genauer an, aber es scheint eine ziemlich verflixte Angelegenheit zu sein. :-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum