Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

...und die Antwort von Frau Yasmin Fahimi

NorbertU ⌂ @, Nordhessen, Mittwoch, 29. April 2015, 10:04 (vor 1636 Tagen) @ adler
bearbeitet von NorbertU, Mittwoch, 29. April 2015, 10:13

Ich habe der SPD etwas zum Thema geschrieben.

283. H.-Norbert Ulbrich (null)

Ich kenne außer Robinson Crusoe keine alleinerziehenden. Und der ist nur eine Romanfigur, der auf einer einsamen Insel Freitag erzog. Ein afrikanisches Sprichwort sagt, dass es zur Erziehung eines Kindes ein ganzes Dorf braucht.
Kein Kind wird "allein erzogen". Gerade bei "Alleinerziehenden" erziehen viele fremde Menschen mit, Kindergärtnerinnen, Lehrerinnen (ja, meistens Frauen), Nachbarn, Freunde der "Alleinerziehenden", Trainer in Sportvereinen etc. etc.

Wie zu erwarten war, wurde der Beitrag aufmerksam gelesen:-D und mir wurde sogar von Yasmin Fahimi geantwortet::-D

Sehr geehrter Herr H.-Norbert Ulbrich,

herzlichen Dank für Ihre Erlebnisse als Alleinerziehende, die Sie uns geschildert haben. Besonders beeindruckt mich, welche Kraft Sie für Ihre Familie aufbringen. Und das ist mir bei allen Beiträgen aufgefallen, die uns erreicht haben. Praktisch alle Alleinerziehende – und überwiegend sind es Frauen, die uns geschrieben haben – sind „Wonder Woman“ des Alltags, weil Sie alles für Ihre Kinder geben. Manchmal bis zur Selbstaufgabe. Die Organisation des Alltags – Beruf, Familie, Auseinandersetzungen mit dem Ex-Partner, gesellschaftliche Rollenklischees, denen man leider viel zu oft begegnet.

Und dann taucht eine Reihe ganz praktischer Probleme in den Zuschriften immer wieder auf: Kitas und Schulen öffnen zu spät oder schließen zu früh – schwer für die Berufstätigkeit. Kinderbetreuung kostet vielerorts zu viel. Hohe Mieten. Unflexible Arbeitgeber. Und vieles mehr. Unterm Strich sind es vor allem Zeit und Geld, die besonders fehlen.

Nicht für alles werden wir eine politische Lösung finden können. Manches braucht auch ein Umdenken in der Gesellschaft. Aber anderes lässt sich sehr wohl regeln, verbessern – damit das Leben von Alleinerziehenden ein Stück weit leichter wird.

Und darum wollen wir uns kümmern. Zum Beispiel familienfreundlichere Arbeitszeiten fördern. Die Kinderbetreuung ausbauen – in vielen Ländern, in denen die SPD regiert, kommt das schon voran. Wir wollen mehr Ganztagsschulen. Und wir wollen den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende erhöhen.

Sicher gibt es noch mehr für die Politik zu tun. Und darum möchte ich mit Ihnen in Kontakt bleiben. Wir planen derzeit ein Zusammentreffen, zu dem ich mich noch einmal bei Ihnen melden werde. Damit Sie unmittelbar aus Ihren Erfahrungen berichten können – und ihre Ideen im direkten Austausch einbringen können.

Ich halte Sie auf dem Laufenden zu unseren Planungen und grüße herzlich,

Ihre


Yasmin Fahimi


Aufschlussreich ist besonders, dass ich als "Alleinerziehende" tituliert werde. Ich bin erkennbar keine Frau, aber das merkt Frau Fahimi nicht mal.

--
www.Stiefkindadoption.de
WWW.Opektafarmer.de


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum