Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Gewissheit täte besser

Sandal Tolk, Sonntag, 07. Dezember 2014, 06:57 (vor 1595 Tagen) @ Mannzipation

Aber das wissen wir doch schon längst!
...
Gern geschehn ;-)
Mannzipation

Das ist zwar eine gut recherchierte Vermutung, sie bleibt aber eine Vermutung. Da Hinrich Koautor von Andreas Kemper ist, der große Wikipedia-Kämpfer für den Feminismus, hoffe ich sehr, dass uns seine Aussage Gewissheit bringen wird.

Wie auch immer, so oder so, die Geschichte verspricht lustig zu werden. ;-)

Da scheint doch dem einen oder anderen Feministen aus diesen Kreisen die Weihnachtsstimmung flöten gegangen zu sein. Kein einziger hat bis jetzt die warnenden Worte Anita Heiligers hören wollen:

"Von den Männern selber zu erwarten, dass sie sich kollektiv vom Dominanzkonzept verabschieden, scheint illusorisch. Es verschafft ihnen zu viele Vorteile, das haben wir .. gelernt vom Konzept der hegemonialen Männlichkeit und der „patriarchalen Dividende“, die auch denjenigen Männern zukommt, die nicht machistisch sind, sogar frauenzugewandt und unterstützend. Aus dem kollektiven System der männlichen Dominanz ziehen aber auch sie Profit."

Auch die Reaktion der Männerrechtsszene, die, trotz der Schadenfreude, dem Prinzip der Unschuldsvermutung treu bleibt, wie ich sehe, wird solche Damen wie Anita Heiliger und Konsorten in ihren Hass gegenüber Männer weiter bestätigen:

- Wir Männer pflegen unser Dominanzkonzept dadurch, dass wir der Beschuldigerin nicht unbesehen glauben, weil wir Hinrich für unschuldig halten, so lange die Vorwürfe nicht bewiesen werden. Da wir Hinrich nicht sofort verurteilen und "Gewalttäter" brüllen, wird uns das als männlicher Korpsgeist/Zusammenhalt/Old-Boys-Netzwerke oder sonstige, negativ männlich konnotierte Eigenschaft angelastet.

Daraus leiten die Damen ihre Ideologie der "hegemonialen Männlichkeit" ab, die auch ein Hinrich eifrig nachplapperte.

Bin neugierig, ob nun seine Dissertation die nun gemachten Erfahrungen enthalten wird oder ob er mächtig Asche auf sein Haupt streuen wird ;-).

Gruß
Michael

--
".. why was it so rare for a hundred women to get together and build a ship ..., whereas men have fairly regularly done such things?" Roy Baumeister. Männer haben aber kaum für ihre Rechte als Väter gekämpft. Es ist Zeit, das zu ändern!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum