Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

BR2: Wizoreks und Khamis maskulinistischer Pickup Brei(vik)

Thorsten @, Freitag, 14. November 2014, 23:26 (vor 1654 Tagen) @ Thorsten
bearbeitet von Thorsten, Freitag, 14. November 2014, 23:34

Wen es interessiert, was der Bayrische Rundfunk so mit seinen Rundfunkgebühren anstellt, der kann sich den Beitrag von Sammy Khamis derzeit im Archiv vom Zündfunk (ab 1:01:05) anhören. In dem knapp achtminütigen Beitrag geht es eigentlich um Julien "ChokingGirlsAroundTheWorld" Blanc, den derzeit wohl umstrittensten Pickup Artisten, den man als repräsentativ für die gesamte PUA-Szene präsentiert. Und hier ist die (wenig überraschende) Antwort auf die Frage, was Pickup Artists mit Maskulinisten ála Breivik zu tun hätten:

Khamis: ... und ich habe heute nachmittag mit Anne Wizorek gesprochen, die hat dieses Buch Feminismus heute geschrieben, also ein Aufschrei reicht nicht aus - Feminismus für heute und sie macht eine ganz interessante Verbindung auf zwischen Pickup Artists und Maskulinisten. Also Maskulinisten wie zum Beispiel Anders Breivik, dieser norwegische Massenmörder.
Wizorek: Also ich denke, dass da definitiv Schnittpunkte bestehen sehen wir ja nicht zuletzt am Fall von Elliot Rodger, der halt am Anfang des Jahres einen Amoklauf begangen hat und auch auf Grund dieser Pickup Artist Szene ja radikalisiert wurde, eben dahingehend dass er dann Frauen wirklich gehasst und verachtet hat. Und da spielen natürlich auch diese maskulinistischen Kreise mit rein, die ja auch genauso ja Frauen als minderwertig ansehen und deswegen ihre ja ihre eigene Stellung dadurch manifestieren möchten, indem sie eben ja als Männer mehr wert sind als Frauen, und von daher sehe ich da auch definitiv ein Risiko und das sollte dann auch entsprechend ernst genommen werden.
Khamis: Also Anne Wizorek aus Berlin sagt, "Pickup Art ist untrennbar mit männlicher Gewalt verbunden."

Dazu passend: Danischs Gedanken zur Medienkrise und dem Verhältnis von Journalisten zur Realität.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum