Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Fantasien?

Roslin, Sonntag, 12. Oktober 2014, 07:04 (vor 1802 Tagen) @ Thorsten
bearbeitet von Roslin, Sonntag, 12. Oktober 2014, 07:50

*..., statt dessen der Fantasie von "Journalisten" wie Maximilian Haase freien Lauf lassen,...`*

Ich glaube nicht, dass das Fantasien sind. Dazu ist das Muster in den linksliberal dominierten Medien (oft SPD-Eigentum) zu pervasiv.

Ich sehe darin eine wohlorchestrierte Propagandaschmierenkampagne gegen "Rechts" (und rechts ist alles, was nicht links ist und links ist heute eben in der Regel auch gleich feministisch).

Natürlich ausgeführt von Journalisten, die sich nicht nur äußerlich einer Linie anpassen, sondern von sich aus ideologische Überzeugungstäter sind, aus innerem Antrieb auf Linie laufen.

Wer wird denn heute noch Journalist und "überlebt" das Studium der linksideologisch dominierten geisteswissenschaftlichen Fächer, die zum Journalisten "qualifizieren".

Fast nur noch Menschen mit rot-rot-grün-feministischen Neigungen.

Und so ist unser Journaillecorps auch zusammengesetzt: der Corpsgeist überwiegend rot-rot-grün-feministisch.

Das sind keine Fantasien, das ist bewusste Schmierenpropaganda, die völlig ohne Bezug zu irgendeiner Realität auskommt, ja gerade so am besten funktioniert.

Diffamierung durch Assoziation: Hasser, Rüpel, Maskulinisten, Antifeministen, Breivik, Elliott Rodger, Pick-Up, MANNdat etc., alles zusammengerührt, damit jeder begreift, dass der, der Feminismus kritisiert, nur ein unanständiger Rechter sein kann (Tautologie, denn anständige Rechte kann es in diesem Weltbild ohnehin gar nicht geben), einer der mit Massenmördern/Amokläufern sympathisiert oder kurz davor steht, selbst einer zu werden.

Phantasien können auch einer eigentlich gutartigen Verblendung entspringen, bei prinzipieller Gutwilligkeit (der Absicht, korrekt-redlich nach bestem Wissen und Gewisen zu INFORMIEREN).

Das hier scheint mir sehr viel sinistrer zu sein:ideologisch bösartig-absichtsvolle Indoktrination.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum