Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Anne Wizorek zur Meinungsfreiheit

Matt Alder @, Freitag, 10. Oktober 2014, 00:02 (vor 1689 Tagen) @ Radfahrer

ist das so? Mein Eindruck war vielmehr, der "Aufschrei" sei ein Paradebeispiel dafür, wie man mit (Steuer-)Geld und Organisationsgeschick etwas aufstellen kann, das wie ein Zufallshype aussieht.

Hm. Gehe ich von meinem Bauchgefühl aus, sehe ich die große Strategie nicht dahinter. Es ist eher das Nutzen einer bereitgestellten Infrastruktur, die nach bestimmten Regeln funktioniert. Die hat sie zweifellos begriffen und zu ihrem Vorteil genutzt. Aber sie hat sie nicht erfunden.

Den Einschlag des Bumerangs (das war es ja, da stimme ich Dir 100% zu) hat das dumme Wahlvolk mal wieder nicht mitbekommen. Auch das ist Teil der Strategie.

Das sehe ich eher als eine erfüllte Hoffnung (wobei diesbezüglich das letzte Wort noch nicht gesprochen zu sein scheint). Hätte auch dumm ausgehen können - und unterm Strich hat sie sich keinen Gefallen damit getan. Es gibt einen Effekt in der Netzwelt, der auch ihren Interessen immer entgegen stehen wird, nämlich den der schnellen Abnutzung: #aufschrei lässt sich weder kopieren noch wiederholen. Es sei denn man (oder frau) ist Vordenker/in der Strategie, die erfolgsbestimmend war. Und das ist sie für mich nicht.

Nein blöd ist die Frau W. nicht.

Das ist ebensowenig eine Frage wie die Tatsache, dass Raffinesse und Intelligenz nicht dasselbe sind.

Gruß,

Matt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum