Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Auf zur Demonstration gegen Jungenbeschneidung in Köln

Bruno K., Samstag, 03. Mai 2014, 20:54 (vor 1634 Tagen)

Pressemitteilung intaktiv e.V.

01.05.2014, zur sofortigen Veröffentlichung

Tag der genitalen Selbstbestimmung: Mit Aufklärung gegen ein Tabu

Mit einer Kundgebung in Köln wird am 07. Mai an das Urteil des Kölner Landgerichtes
zur sogenannten Jungenbeschneidung erinnert. Zwei Jahre nach der durch die
Entscheidung ausgelösten Debatte besteht nach wie vor viel Aufklärungsbedarf über
diese lange tabuisierte Form der Körperverletzung.

Das Urteil des Kölner Landgerichts vom 07.05.2012 stellte eine Wende in der
Rechtssprechung dar und fand weltweite Beachtung: Erstmals wurde die medizinisch
unnötige Vorhautamputation bei Jungen als unrechtmäßige Körperverletzung
eingestuft und damit auch Jungen das für Mädchen längst selbstverständliche Recht
auf genitale Selbstbestimmung explizit zugesprochen.

In der auf den Urteilsspruch folgenden Debatte standen jedoch die Ideale der
Aufklärung und Selbstbestimmung sowie der Schutz der Kinder hinter der Bewahrung
von religiösen Traditionen zurück. Schließlich beschloss der Deutsche Bundestag mit
dem Paragraphen 1631 d BGB am 12.12.2012 ein Gesetz, das es Eltern von Jungen
erlaubt, deren Vorhaut ohne medizinische Notwendigkeit und aus beliebigen Gründen
amputieren zu lassen.

Möglich wurde dieses Gesetz dadurch, dass die "Beschneidung" von Jungen über lange
Zeit weitgehend tabuisiert worden war und die Debatte sowohl in der Öffentlichkeit als
auch auf politischer Ebene von systematischen Fehlinformationen dominiert wurde.
Schmerzen, Risiken und Traumata für die Kinder und der Verlust von wertvollem
Gewebe sowie sexueller Sensitivität und Selbstbestimmung wurden und werden
ignoriert oder verharmlost. Der durch das Kölner Urteil angestoßene
Aufklärungsprozess ließ sich jedoch auch durch § 1631 d BGB nicht mehr stoppen und
ist noch lange nicht abgeschlossen.

Zum zweiten Jahrestag und Welttag der Genitalen Selbstbestimmung wird nun mit
einer Kundgebung an das zukunftsweisende Urteil des Landgerichts Köln erinnert. Am
Vortag findet zudem ein Symposium statt, das mit einem internationalen
Referentenkreis u. a. aus den Bereichen Medizin, Strafrecht und Religion ein
hochwertiges und hochinteressantes Programm zum Thema “Genitale Autonomie:
Körperliche Unversehrtheit, Religionsfreiheit und sexuelle Selbstbestimmung – von der
Theorie zur Praxis” bietet.

World Wide Day of Genital Autonomy
Welttag der Genitalen Selbstbestimmung

Kundgebung in Köln am 07.05.2014
Beginn: 11:00 am Landgericht, Luxemburger Str. 101
Zentrale Kundgebung: 12:30, Roncalliplatz am Kölner Dom

http://genitale-selbstbestimmung.de/

Bei Abdruck wird um ein Belegexemplar (gerne auch digital) gebeten.

intaktiv e.V. – eine Stimme für genitale Selbstbestimmung ist ein gemeinnütziger
Verein, der sich basierend auf dem Grundsatz aus der Allgemeinen Erklärung der
Menschenrechte, dass “alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten geboren”
sind, für das Recht aller Menschen einsetzt, selbst darüber zu entscheiden, welche
nicht unmittelbar medizinisch notwendigen Eingriffe an ihren Genitalien vorgenommen
werden. Dieses Ziel will der Verein vor allem durch gesellschaftliche Aufklärung
erreichen.

intaktiv wurde im Mai 2013 gegründet, hat seinen Sitz in Mainz und ist seit November
2013 ein eingetragener Verein.

intaktiv e.V. – eine Stimme für genitale Selbstbestimmung
Postfach 2449
55014 Mainz
www.intaktiv.de
vorstand@intaktiv.de


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum