Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

Links-sein und Feminismuskritik

Winrich, Dienstag, 18. Juni 2013, 14:41 (vor 2222 Tagen) @ Mannzipation

" wobei ich mittlerweile gar nicht mehr so genau weiß, was heißt "links sein" denn eigentlich genau?"

Dito

Ich halte diese Etikettierungen, nicht selten verknüpft mit neudeutscher, soll heißen gutmenschlicher Gesinnungsschnüffelei ziemlich für überholt.

Ist man "Rechts" wann man sich abseits von irgendeinem One-World-Geschwafel für die Protektionierung des einheimischen Handwerks gegen osteuropäische Billigkonkurrenz stark macht oder ist man "Links" wenn man eine Minderheiten-Hätschelei um ihrer selbst willen betreibt und aus eigener Toleranzbesoffenheit ignoriert, dass bei so mancher Minderheit eine Kultur der Frauenunterdrückung und Schwulenverachtung geradezu Legion ist?

Ich pfeife da immer mehr drauf.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum