Das Forum wird vom MANNdat e.V. (Impressum) für Diskussion und Informationsaustausch zur Verfügung gestellt. Es steht allen Interessierten zur Verfügung. Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der jeweiligen Verfasser wieder und sind keine Verlautbarungen von MANNdat. Eine Schreibberechtigung im Forum begründet weder eine Mitgliedschaft bei MANNdat, noch setzt sie sie voraus. Um einen Schreibzugang zu bekommen, bitte hier klicken. Bitte keine Beiträge oder Bilder aus fremden Quellen ohne ausdrückliche Genehmigung der Rechteinhaber hier einstellen. Statt dessen: Kommentierte Zitate mit Quellenangabe und Link. Kontakt: forumsverwaltung@forum-maennerrechte.de
Die Kommentarfunktion auf unserer Website erlaubt, einzelne Artikel auch unmittelbar dort zu kommentieren. Wir danken allen Teilnehmern an dem regen Gedankenaustausch recht herzlich und freuen uns auch in Zukunft über einen regen Gedankenaustausch.

"Maskuline Muskelspiele" - Noch ein Kommentar

NorbertU ⌂ @, Nordhessen, Montag, 10. Juni 2013, 22:52 (vor 2322 Tagen) @ James T. Kirk

Noch ein Kommentar von mir bei Homanns Märchenstunde:

Weder Ralf Homann noch Hinrich Rosenbrock haben auf meine Aufforderung reagiert, „Ross und Reiter“ der angeblichen Morddrohung zu benennen. (Übrigens auch nicht Dr. Stephan Höyng, KHSB Berlin, der die Behauptung auf einer internationalen Tagung des BMFSJ 2012 in Berlin wiederholte und auf Anfrage ähnlich wie Rosenbrock reagierte). Statt dessen reagiert Sebastian Wiemann, indem er das Rätsel auflöst. Er hat auf seinem Blog Gender-Universum einen „Verriss“ dieses Radio-Features dazu geschrieben.
Nun ist geklärt, warum weder Homann noch Rosenbrock oder Höyng bereit sind, zu erklären, wo die angebliche Morddrohung herkommt: Es ist einfach zu peinlich, dass Hinrich Rosenbrock diese Satire als bare Münze zu verkaufen versucht und sich als Person bedroht und diskriminiert ausgeben will. Aber es war wohl zu verlockend, einen Pro-Feministen als Opfer ausgeben und gleichzeitig die Kritiker des Feminismus als Unmenschen darstellen zu können.
Über Geschmack lässt sich sicherlich streiten. Ich selbst sehe diese Form von Satire als überzogen an. Aber daraus eine reale Bedrohung oder Diskriminierung zu konstruieren, zeigt lediglich, dass dem Urheber und den Verbreitern dieser unsinnigen Behauptung alle Mittel recht sind, andersdenkende zu diffamieren.

--
www.Stiefkindadoption.de
WWW.Opektafarmer.de


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum